Gemeinde Niederer Flaeming
Schriftgrad:
     
 
 
 

 

 

 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

Tag des brandverletzten Kindes

Niederer Fläming, den 06.12.2017

Deutschlandweit findet am 7. Dezember der „Tag des brandverletzten Kindes“ statt. Darauf macht Kreisbrandmeister Tino Gausche aufmerksam und unterstreicht, wie wichtig Brandschutzaufklärung und -erziehung sind. „Der Landkreis unterstützt dieses Anliegen seit mehreren Jahren aktiv. Bisher konnten wir weit über 10.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene über Feuer, Rauch und die Gefahren im Haushalt aufklären. Dazu gehen wir in Kitas, Schulen, Einrichtungen für Behinderte oder Menschen mit Migrationshintergrund und nutzen öffentliche Veranstaltungen. Außerdem schulen wir Multiplikatoren, die ihr Wissen in der Jugendarbeit weitergeben“.

 

Der nunmehr achte „Tag des brandverletzten Kindes“ am 7. Dezember macht besonders auf Verletzungen durch Kontaktverbrennungen aufmerksam. Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e. V., Initiator des Aktionstages, möchte in diesem Jahr mit dem Motto: „Kinderhände weg von heißen Flächen!“ deutlich machen, wie wichtig es ist, auf die Gefahren von heißen Flächen an Kaminöfen, Backofentüren, Herdplatten oder Bügeleisen hinzuweisen, um Kinder vor Kontaktverbrennungen zu schützen.

 

Die größte Gefahr einer Kontaktverbrennung besteht im häuslichen Umfeld. Prof. Dr. med. Henrik Menke, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin e.V., erklärt: „Schwere Verbrennungen an den Handinnenflächen sind die Folge, wenn kleine Kinder an Kaminofenscheiben oder auf Herdplatten fassen. Diese sind so heiß, dass die Kinder förmlich daran „kleben“ bleiben. Vernarbungen an den Händen sind immer eine besondere Herausforderung.. Ziel der Behandlung ist es, Funktionseinschränkungen der Hand zu vermeiden.“

 

Viele Unfälle lassen sich durch Prävention verhindern. „Eltern von Kleinkindern sollten sich der großen Gefahr durch heiße Flächen bewusst sein, denn nur dann können sie ihre Kinder schützen. Besonders gefährlich sind in der Winterzeit die Kaminöfen, die in vielen Wohnungen stehen“, weiß Adelheid Gottwald, Vorsitzende von Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e. V.

 

Tipps zum Schutz vor heißen Oberflächen:

 

- Kinder von Kaminöfen und Backofentüren fernhalten,

- Oberflächen wie an Kaminöfen oder Heizungen sichern/abdecken,

- auf den hinteren Herdplatten kochen,

- das Kochfeld mit einem Herdschutzgitter sichern,

- Kirschkernkissen nur anwärmen

- Heizdecken sind für kleine Kinder ungeeignet

- Bügeleisen immer ausschalten, wenn diese nicht unter direkter Aufsicht sind und für Kinder unerreichbar abstellen. Auf herabhängende Kabel achten.

 

Pressestelle Landkreis Teltow-Fläming