Gemeinde Niederer Flaeming
Schriftgrad:
     
 
 
 

 

 

 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

Sieger des 9. Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" geehrt

Niederer Fläming, den 15.12.2017

Am 12.12.2017 wurden in der Kulturscheune Thyrow im Beisein der Landrätin Kornelia Wehlan die Preise des 9. Kreiswettbewerbes 2017 "Unser Dorf hat Zukunft" verliehen. Die Platzierung im 9. Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ lautet:

1. Platz: Wahlsdorf, Ortsteil der Stadt Dahme/Mark

2. Platz: Hennickendorf, Ortsteil der Gemeinde Nuthe-Urstromtal

3. Platz: Kallinchen, Ortsteil der Stadt Zossen

3. Platz: Neuheim, Ortsteil der Stadt Jüterbog Sonderwettbewerb

 

Im Rahmen des Kreiswettbewerbes wurde auch wieder ein Sonderwettbewerb unter dem Motto „Besonders Zukunftsfähiges in den Dörfern von Teltow-Fläming" durchgeführt. Durch das Sponsorings durch die Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam in Höhe von 5.000 € können beim Sonderwettbewerb auch Preisgelder vergeben werden.

 

Folgende Vereine, Initiativen und Akteure können sich über eine Auszeichnung und die Preisgelder freuen:

Kategorie I: "Hervorragendes bürgerschaftliches Engagement“ mit den Schwerpunkten:

a) Erfolgreiche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

1. Platz: Förderverein für Bildung und Erziehung Niedergörsdorf e. V.

2. Platz: Ortsverein Hennickendorf e. V.

3. Platz: Elterninitiative „Schrottplatz“, Fernneuendorf

3. Platz: Petkuser Sportverein e. V.

Ehrenurkunde für das bürgerschaftliche Engagement:

Dorfleben Hohengörsdorf e.V. (Kinderspielplatz Hohengörsdorf)

Reitsportverein Ruhlsdorf e. V.

Kinder- und Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Woltersdorf

Heimatverein Kallinchen e. V.

b) Erhalt von kulturhistorisch Wertvollem

1. Platz: Dorfleben Hohengörsdorf e. V. („Hohengörsdorfer Backhaus“)

2. Platz: Bahnhof Klasdorf GmbH & Co. KG (Bahnhof Klasdorf)

c) Bereitstellung von Serviceangeboten für die Dorfbewohner:

1. Platz: Weiterführung und Ausbau des Projektes „Dorfladen“ als Erwerbs- und Kommunikationszentrum in Wahlsdorf

 

Kategorie II: "Herausragende Beispiele zur Belebung des ländlichen Tourismus":

1. Platz: Bahnhof Rehagen

2. Platz: Kalli GmbH, Kallinchen

3. Platz: Reiterhof & Pension Pede, Liepe

Ehrenurkunde:

„Kloster Zinna blüht auf“

„Rotkäppchenpark bei Wiepersdorf“

„Klosterrundweg“ (Wanderweg), Heimatverein Kummersdorf-Alexanderdorf e. V.

Schloss Wahlsdorf

Kreativ- und Patchworkbude & Pension, Wahlsdorf

 

Kategorie III: "Beispielhafte Erhaltung historischer Bausubstanz und Umnutzung“:

1. Platz: Vierseithofcafé „land.wirt.schaft“, Groß Schulzendorf - „Umnutzung des Rinderstalles zum Café und der Bauernscheune zur urigen Festscheune“

2. Platz: „Erneuerung des schiefen Turmes der Dorfkirche Liepe“

 

Kategorie IV: "Sehr gute kommunale Beispiele zur effizienten Energienutzung“

1. Platz: Erneuerung der Hackschnitzelheizanlage im Campus der Generationen“ in Werbig, Gemeinde Niederer Fläming

2. Platz: „Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Leuchtmittel“ in Sernow, Gemeinde Niederer Fläming

Sonderpreis:

„Errichtung und Inbetriebnahme eines Nahwärmenetzes durch Nachnutzung anfallender Abluft der Biogasanlage vor Ort“, Wahlsdorf, Wärmegenossenschaft Wahlsdorf eG

 

Engagement

Es hat sich gezeigt, dass durch die verschiedenen Projektträger wie Vereine, Privatpersonen und auch die Städte und Gemeinden Großartiges zur Erhöhung der Attraktivität der Dörfer und der Verbesserung der Lebensqualität geleistet wurde. So sind z. B. soziale und kulturelle Aktivitäten verstärkt worden.

 

Besonders beeindruckt waren die Mitglieder der Bewertungskommission von den vielseitigen bürgerschaftlichen Aktivitäten. Wieder hat es sich gezeigt, dass die Teilnahme am Wettbewerb ein Gewinn für alle ist, die sich beteiligen. Bei der Organisation des Wettbewerbes sind das Miteinander und das damit verbundene Wir-Gefühl gefördert worden.

 

Die Bewertungskommission schätzt ein, dass die Entwicklung seit dem 8. Kreiswettbewerb im Jahre 2014 in unseren Dörfern fortgeschritten ist. Ihr Erscheinungsbild hat sich weiter verbessert. Neben kommunalen Maßnahmen haben gerade auch zahlreiche private Initiativen zur Erhöhung der Attraktivität unserer Dörfer beigetragen.

 

Mit dem 9. Kreiswettbewerb 2017 sind erneut wichtige Impulse für die Zukunftsgestaltung der ländlichen Räume gegeben worden. Bürgerinnen und Bürger gestalten ihr Dorf in eigener Verantwortung und legen selbst Hand an, um ihr Dorf für sich und die nachfolgenden Generationen zu entwickeln, es lebenswert und zukunftsfähig zu erhalten. Mit Stolz wurde über das Erreichte berichtet und über weitere Ideen informiert. Eine zukunftsweisende Dorfentwicklung hängt vorrangig von der Eigeninitiative und den Innovationen seiner Bürgerinnen und Bürger, den gemeinsam vereinbarten Entwicklungszielen sowie den daran ausgerichteten Taten ab.