Gemeinde Niederer Flaeming
Schriftgrad:
     
 
 
 

 

 

 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

Straßenbeleuchtung

In allen Kommunen der AG Niederer Fläming wurden bereits Maßnahmen unternommen, um die Straßenbeleuchtung zu modernisieren und verstärkt LED einzusetzen. Die Straßenbeleuchtung hatte einen hohen Anteil am kommunalen Stromverbrauch, von über 50%. Die drei Varianten: Neuerrichtung von LED-Leuchten, Installation von LED-Leuchtköpfen sowie der Einsatz von LED-Leuchtmitteln wurden angewendet.

 

Tab.: Daten aus Straßenbeleuchtungskataster (Stand: Dez 17)

 

Durch zahlreiche Projekte ist seit 2011 der Anteil von LED an der Straßenbeleuchtung stetig erhöht worden, im Mai 2015 betrug der LED-Anteil noch etwa 7,5%. Mit rund 35,5% LED-Anteil im Dezember 2017 wurde schon ein gutes Niveau erreicht. In der Gemeinde Niederer Fläming selbst, beträgt der LED-Anteil bereits 45%. Die Gemeinde Niederer Fläming hat im Jahr 2016 vier Ortsteile (Sernow, Bärwalde, Höfgen, Wiepersdorf) auf LED umgerüstet, obwohl noch kein volles Jahr vergangen war, konnte der abgerechnete Energieverbrauch in diesen Ortsteilen von 2015 zu 2016 bereits um 13.100 kWh reduziert werden. In der Gemeinde insgesamt war die Reduktion mit 20.000 kWh durch weitere reparaturbedingte Umrüstungen beachtlich. Im Mai 2017 wurden die Umrüstungen in den Ortsteilen Schlenzer, Hohengörsdorf und Gräfendorf fortgeführt. In Hohenahlsdorf wurden neun neue LED-Leuchten installiert, welche sechs alte Leuchten an der Landesstraße nach Langenlipsdorf ersetzt haben. Auch dadurch werden weitere deutliche Einsparungen beim Stromverbrauch der Straßenbeleuchtung erzielt werden. Für das Jahr 2018 sind zahlreiche Maßnahmen beabsichtigt. Es sollen, wenn die erforderlichen Haushaltsmittel verfügbar sind gut 320 Leuchten mit LED-Leuchtmitteln ausgestattet werden, dafür müssen etwa 30.000 € investiert werden, die jährlichen Einsparungen bei den Stromkosten würden dann bei etwa 20.000 € pro Jahr liegen. Außerdem werden voraussichtlich im Frühjahr 2018 die Arbeiten für die Neuerrichtung der Straßenbeleuchtung in Körbitz starten. Dabei werden 24 neue Leuchten errichtet, welche einen Jahresstromverbrauch von 2.721 kWh besitzen werden. Die 15 alten Leuchten, welche samt der Freileitungen im Ort zurückgebaut werden, haben bisher gut 9.500 kWh benötigt. Vergleichbare Projekte sind für den Nordwestteil von Hohenahlsdorf und den Ortsteil Kossin für 2018 vorgesehen, auch dort sollen Freileitungen zurückgebaut und neue Leuchten errichtet werden.

 

Auch die Partnerkommunen im Rahmen der AG Niederer Fläming haben in letzter Zeit zahlreiche Maßnahmen durchgeführt. Im Juni 2016 konnten im Ortsteil Ihlow, der Gemeinde Ihlow des Amtes Dahme/Mark alle 28 Leuchten auf LED umgestellt werden. Zum Jahresende 2016 wurden in der Gemeinde Dahmetal alle Leuchten auf LED umgestellt. Im Amt Dahme/Mark wurde im Nov-Dez 2017 ein Teil der Straßenbeleuchtung im Ortsteil Rosenthal erneuert, dabei wurden 44 neue LED-Leuchten installiert. Die Stadt Jüterbog hatte am Marktplatz, an der Brückenstraße mit Millionenbrücke, sowie im Ortsteil Werder durch den Bauhof von August-Oktober 2015 81 Leuchtmittel einsetzen lassen. Die Kosten für die Leuchtmittel beliefen sich auf knapp 3.000 €. Es werden jährlich 15.750 kWh Elektroenergie und damit 3.800 € an Energiekosten eingespart. Daraufhin haben die Stadtverordneten beschlossen in den Jahren 2017/18 mehr als 1.000 Leuchten mit LED-Leuchtmitteln umzurüsten. Damit wurde bereits begonnen, z.B. sind die Umrüstungen in Markendorf bereits abgeschlossen und auch Fröhden nahezu vollständig umgestellt. Etwa 300 Leuchten wurden im Oktober 2017 im Stadtgebiet durch externe Auftragnehmer mit LED-Leuchtmitteln ausgerüstet, zudem wurden auch durch den Bauhof zahlreiche Leuchten auf LED umgestellt. Dies ist ein großer Beitrag zum Klimaschutz und zur Entlastung der kommunalen Haushalte.