AG Niederer Fläming

Dorfstr. 1 a
14913 Niederer Fläming OT Lichterfelde

Telefon (033746) 69634

Telefax (033746) 69630

www.gemeinsamklimaschutz.de


Veranstaltungen


23.05.2017
19:00 Uhr
Fortsetzung der Energieberatungsreihe in Werbig
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, ich freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass wir Ihnen ein gutes Spektrum an Energieberatungsveranstaltungen anbieten werden. In den jeweiligen Auftaktveranstaltungen werden Sie einiges über die ... [mehr]
 
23.05.2017
19:00 Uhr
Auftaktveranstaltung Energieberatung Gemeinde Niederer Fläming
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, ich freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass wir Ihnen ein gutes Spektrum an Energieberatungsveranstaltungen anbieten werden. In den jeweiligen Auftaktveranstaltungen werden Sie einiges über die ... [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

LED-Umstellung bei Straßenbeleuchtung wird fortgesetzt

(13.04.2017)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

der Anteil der LED-Beleuchtung im Bereich der AG Niederer Fläming beträgt bereits 21,55% und soll nun weiter anwachsen. Die Stadt Jüterbog und die Gemeinde Niederer Fläming bereiten aktuell weitere Umrüstungen vor. In der Gemeinde Niederer Fläming sollen demnächst Maßnahmen in Schlenzer, Hohengörsdorf und Gräfendorf durchgeführt werden. Ziel ist es die Effizienz der Beleuchtung zu verbessern und so die Energiekosten und Treibhausgasemissionen weiter zu senken.

Startschuss für das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur

(14.02.2017)

Mit dem Bundesprogramm Ladeinfrastruktur unterstützt das BMVI den Aufbau von 5.000 Schnellladestationen (S-LIS) mit 200 Millionen Euro und den Aufbau von 10.000 Normalladestationen (N-LIS) mit 100 Millionen Euro. Die Förderung umfasst neben der Errichtung der Ladesäule auch den Netzanschluss und die Montage. Voraussetzung für die Förderung ist unter anderem, dass die Ladesäulen öffentlich zugänglich sind und mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden.

Das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur ist Teil des Maßnahmenpakets, mit dem das BMVI den Aufbau der Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge unterstützt. Hierzu zählt auch das E-Tankstellenprogramm auf Autobahnen und das "Förderprogramm zur batterieelektrischen Elektromobilität" mit rund 30 Millionen Euro pro Jahr für die Kommunen. Darüber hinaus wurde bereits eine Reihe weiterer Maßnahmen auf den Weg gebracht – wie z.B. die Kfz-Steuer-Befreiung für E-Fahrzeuge, eigene E-Kennzeichen und Privilegien für Sonderfahrspuren und Parkplätze.

 

Anträge können ab dem 1. März 2017, 12:00 Uhr bei der BAV gestellt werden. Alle nötigen Informationen sowie Antragsunterlagen werden wir rechtzeitig auf unserer Internetseite unter www.bav.bund.de veröffentlichen.

Die entsprechende Förderrichtlinie, die unter anderem die Voraussetzungen und das Verfahren regelt, sowie der erste Förderaufruf wird am Donnerstag, dem 16. Februar 2017 veröffentlicht.

 

Quelle: BMVI

Veranstaltungsreihe Energieberatung

(01.02.2017)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

ich freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass wir Ihnen ein gutes Spektrum an Energieberatungsveranstaltungen anbieten werden. In den jeweiligen Auftaktveranstaltungen werden Sie einiges über die Aktivitäten Ihrer Kommune im Bereich des Klimaschutzes erfahren können. Anschließend werden die Energieberater der Verbraucherzentrale Brandenburg Ihnen zu zahlreichen Themen Wissen zur Verfügung stellen und Ihnen auch für Fragen zur Verfügung stehen.

Ob Sie aus finanziellen Gründen Energiesparen möchten oder aus Verantwortungsbewusstsein, wichtig ist vor allem, das Sie es tun und auch darüber reden. Mit diesen kostenfreien Veranstaltungen möchten wir Sie dabei unterstützen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Erik Berge

Gemeinsamer Klimaschutzmanager für die Stadt Jüterbog, die Gemeinde Niederer Fläming und das Amt Dahme/Mark

 

 

Stadt Jüterbog

Veranstaltungsort: Kulturquartier Mönchenkloster, Möchenkirchplatz 4, 14913 Jüterbog


DO, 02.03.2017, 19:00Uhr Bericht von Hr. Bemme (Bauamt Jüterbog)/ Einführung Klimaschutzmanager und Themenkomplex 1,

DO, 06.04.2017, 19:00Uhr Themenkomplex 2 und 3

MI, 10.05.2017, 19:00Uhr Themenkomplex 4 und 5

 

 

Gemeinde Niederer Fläming

Veranstaltungsort: Multifunktionales Dorfgemeinschaftshaus Werbig, Gräfendorfer Str. 4, 14913 Niederer Fläming OT Werbig

 

MI, 22.03.2017, 18:30Uhr Einführung Klimaschutzmanager und Themenkomplex 1,

DI, 25.04.2017, 19:00Uhr Themenkomplex 2 und 3

DI, 23.05.2017, 19:00Uhr Themenkomplex 4 und 5

 

 

Amt Dahme/Mark

Veranstaltungsort: Kulturherberge Dahme (ehem. Karmelitenkloster), Am Kloster 1 (zwischen Hauptstraße 12 und 13), 15936 Dahme/Mark

 

DO, 09.03.2017, 18:30Uhr Einführung Klimaschutzmanager und Themenkomplex 1,

DO, 20.04.2017, 18:30Uhr Themenkomplex 2 und 3

DO, 18.05.2017, 18:30Uhr Themenkomplex 4 und 5

 

 

Themen der Veranstaltungen:

 

-Einführung des gemeinsamen Klimaschutzmanagers zu den Klimaschutzaktivitäten der Stadt Jüterbog, der Gemeinde Niederer Fläming und des Amtes Dahme/Mark, sowie zur Notwendigkeit des Klimaschutzes

 

Folgende Themenkomplexe werden durch Energieberater der Verbraucherzentrale Brandenburg präsentiert:

 

-1.Themenkomplex VZB: Energetische Gebäudesanierung-Anforderungen und Fördermöglichkeiten

-2.Themenkomplex VZB: Wärmedämmung-Was spricht dagegen?

-3.Themenkomplex VZB: Welche Heizungsanlage ist für mich die Richtige? Werde ich gefördert?-4.Themenkomplex VZB: Strom sparen, richtig heizen und lüften

-5.Themenkomplex VZB: Wie kann ich mit geringinvestiven Maßnahmen meinen Energieverbrauch senken?

Beteiligte Energieberater der Verbraucherzentrale Brandenburg:

Herr Christian Stock für Stadt Jüterbog, Gemeinde Niederer Fläming

Frau Antje Springer für das Amt Dahme/Mark

Umstellung der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Niederer Fläming schreitet voran

(20.08.2016)

Die Gemeinde Niederer Fläming setzt die Maßnahme K2 „Umstellung Straßenbeleuchtung“ aus ihrem Klimaschutz- und Energiekonzept unter anderem dadurch um, dass bei geeigneten Leuchten, die bisherigen Leuchtmittel, in der Regel Natriumdampflampen, durch langlebige und sparsame LED-Leuchtmittel ersetzt werden. Dies erfolgte zunächst im Rahmen von ohnehin notwendigen Reparaturarbeiten. Auf diese Weise wurden seit November 2015 bereits 40 Leuchten mit LED-Leuchtmitteln ausgerüstet.

 

Im April 2016 wurde im Ortsteil Sernow die erste Komplettumrüstung eines Ortsteils vorgenommen, dabei wurden 24 Leuchten auf LED umgerüstet. Dafür wurden 1.832,72€ aufgewendet, bei einer erwarteten Stromkostenersparnis von 1.548€/a, wird sich die Maßnahme bereits nach 14 Monaten amortisiert haben. Der Rückgang des gemessen Stromverbrauches um etwa 70% im Vergleich zum Verbrauch, der ohne die Umrüstung angefallen wäre, bestätigt die rechnerisch ermittelten Einsparerwartungen. Die Rückmeldungen des Ortsvorstehers zur Beleuchtungssituation waren positiv.

 

Im August 2016 wurden die Ortsteile Wiepersdorf, Höfgen und Bärwalde umgerüstet. Dabei wurde auf eine Umrüstung dreier Leuchten an der Burgruine verzichtet, da diese relativ neu sind, eher sparsam sind und weil dort die orange Lichtfarbe an der Ruine eine gewollte Lagerfeueratmosphäre herstellt. Es wurden in den drei Ortsteilen 69 Leuchten mit LED-Leuchtmitteln ausgerüstet. Für die Umrüstung der 9 Leuchten in Höfgen werden Kosten von 734€ erwartet, bei Einsparungen von 656€/a wird sich die Maßnahme nach 13,4 Monaten amortisieren. Für 14 Leuchten in Bärwalde werden Kosten von 841€ anfallen, demgegenüber stehen erwartete Einsparungen von 973€/a, also eine Amortisation von 10,4 Monaten. In Wiepersdorf wurden 46 Leuchten für 2.843€ umgerüstet, bei erwarteten Einsparungen von 2.911€/a, läge die Amortisationszeit bei 11,7 Monaten.

 

Ortsteile wie Schlenzer, Hohengörsdorf und Gräfendorf sollen als nächstes folgen, sobald die Finanzierung gesichert ist.

 

Nicht alle Leuchten können auf diese Art mit LED ausgestattet werden, da Masten zu alt sind, oder Leuchtköpfe keine zeitgemäßen Reflektoren oder Witterungsschutz aufweisen. In diesen Fällen muss in der Regel eine neue Beleuchtungsanlage errichtet werden, dies ist bisher in zwei Ortsteilen bereits im größeren Umfang erfolgt. Im Dezember 2011 wurden in Welsickendorf 36 LED-Leuchten aufgestellt,  in Waltersdorf folgten im März 2013 37 LED-Leuchten. Aktuell stehen auch im Zuge der Erdverkabelung durch die E-DIS AG Neuerrichtungen im Ortsteil Körbitz und an einem Teilabschnitt in Hohenahlsdorf bevor. Weiterer Handlungsbedarf wurde in Borgisdorf und Kossin ausgemacht.

 

Da die Straßenbeleuchtung bisher gut 57% des Stromverbrauches der Gemeinde ausgemacht hat und die bisherigen Umstellungen gezeigt haben, dass eine gute Beleuchtung und Einsparungen gleichzeitig möglich sind, wird beabsichtigt die Umstellungen zügig voranzubringen.

 

Erik Berge

Gemeinsamer Klimaschutzmanager für die Stadt Jüterbog, die Gemeinde Niederer Fläming und das Amt Dahme/ Mark

Beitritt zum Klima-Bündnis e.V. vollzogen

(05.08.2016)

Die Gemeinde Niederer Fläming ist stellvertretend für die Partner der AG Niederer Fläming dem Klima-Bündnis e.V. beigetreten. Einen entsprechenden Beschluss hatte die Gemeindevertretung Niederer Fläming am 04.04.2016 gefasst. Die Bewerbung wurde angenommen.

Mehr Informationen finden Sie im Bereich Maßnahmen.