Reinsdorf

Vorschaubild

Die erste Erwähnung des Ortes ist nicht eindeutig. Es wird sowohl das Jahr 1325 als auch 1368 genannt. Die Siedlungsgeschichte ist sehr bewegt. 1538 ist Reinsdorf eine wüste Feldmark. Anfang des 18. Jahrhunderts wird das Dorf wieder neu aufgebaut und gehört bis 1702 zum Amt Jüterbog. Danach wird das Dorf von verschiedenen Gutsbesitzern übernommen.1858 erhalten die von Siemens das Gut. Die Gutsanlage ist bis heute in Teilen erhalten.

Reinsdorf ist ein Angerdorf. Die Dorfstruktur ist geprägt durch den Gutshof mit Parkanlage. Der Dorfanger, mit einer spätgotischen Feldsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert und dem Friedhof, ist weitgehend bebaut, was in den Dörfern des Niederen Flämings eher selten ist. Besonders auffällig ist die Lindenallee, die aus Richtung Wiepersdorf kommend den Dorfeingang kennzeichnet. In Reinsdorf befindet sich ein Sportflugplatz.

Einwohnerzahl: 146

(Stand 31.12.2016)