Sernow

Dorfkirche

Sernow, ein Angerdorf, wurde erstmals 1205 urkundlich erwähnt. 1601 war der Ort ein Nebenzollamt von Luckenwalde an der Poststraße von Jüterbog nach Dahme. Dies veränderte sich, als von sächsischen Poststücken im Jahre 1680 in Jüterbog Zoll verlangt wurde. 1740 brannte das Dorf vollständig ab. Im Jahre 1830 zählte Sernow 20 Häuser, 157 Seelen, 10 Bauern, 5 Kossäten, 3 Büttner und 34 Hüfner. Die Maulbeerbäume auf dem Kirchhof und im Dorf wurden 1860 zur Seidenraupenzucht von einem Lehrer gepflanzt. Auf dem Dorfanger befindet sich eine Feldsteinkirche aus dem 14. Jahrhundert und ein Kriegerdenkmal. Drei- und Vierseithöfe gruppieren sich um den Anger. An die Bauerngehöfte grenzen die Bauerngärten und Obstwiesen.

 

Einwohner: 96

(Stand 31.12.2013)


Aktuelle Meldungen

Beachvolleyball in Sernow

(17.08.2010)

Sernower Jugendliche organisierten erfolgreich Turnier

 

Nun schon zum vierten Mal war das in Eigeninitiative entstandene Beachvolleyballfeld in Sernow Austragungsort eines Freizeitturniers.

 

Mit neun teilnehmenden Mannschaften wurde zwar nicht ganz das Rekordergebnis vom letzten Jahr erreicht, doch in über sieben Stunden Turnierverlauf erlebten die zahlreichen Zuschauer spannende Volleyballkost.

 

Erstaunlich ist, dass die Gastgeber selbst mit fünf Teams antraten und auch die Frauen dabei kräftig mitmischten.

 

Gespielt wurde in zwei Vorrundengruppen mit zwei Gewinnsätzen. Die beiden Besten aus jeder Gruppe qualifizierten sich dann für die Halbfinals im Überkreuzvergleich.

 

So kam es zu den Begegnungen „Die drei lustigen Vier“ (Sernow/Hohenseefeld) gegen „Die Kröten“ (Gräfendorf) und „Die All Stoff Jungs“ (Hohenahlsdorf) gegen die „Uri Allstars“ (Sernow).

 

Die Gewinner spielten dann im Finale um Platz eins und die Verlierer im kleinen Finale um Platz drei.

 

Am Ende hatten die „Hohenahlsdorfer“ im Finale gegen das Team aus Sernow/Hohenseefeld mit 2:0 die Nasen vorn und durften den Siegerpokal mit in ihren Jugendclub nehmen.

 

Die Pokale für Platz zwei und drei gingen an die Gastgeber, denn das Team „Uri Allstars“ gewann  das kleine Finale mit 2:0 gegen „Die Kröten“ aus Gräfendorf.

 

Dank der guten Vorbereitung durch die Jugendlichen in Sernow eine insgesamt „runde Sache“, die nicht nur bei den Spielern sondern auch bei den zahlreichen Gästen, die nicht nur aus Sernow stammten, gut ankam.

 

Im Namen der Organisatoren

Manfred Thier

Koordinator für Jugendarbeit

 

Bild 2901: Aus dem Finalspiel. Sieger wurden die All Stoff Jungs“ aus Hohenahlsdorf im

                   Vordergrund

 

Bild 2899: Aus dem Spiel um Platz drei,  „Uri Allstars“ gegen „Die Kröten“

 

 

Bild 2655: die Sieger aus Hohenahlsdorf

 

Bild 2654: Die Zweitplatzierten „ Die drei lustigen Vier“

 

Bild 2650: Die Dritten „Uri Allstars“

 

Bild 2649: Um diese Pokale ging es.

 

Bild 2625: Zuschauer und Teilnehmer am Turnier

Foto zu Meldung: Beachvolleyball in Sernow

Ferienfreizeitclub in Sernow

(13.08.2010)

Immer Donnerstags ist von 15:00 bis 18:00 Uhr im Gemeinderaum Freizeitclub angesagt.

 

Zu den jüngsten Besuchern zählen Lina, Christopher und Kimberly.

 

gez. M. Thier

Jugendkoordinator

 

Bild: 2907

Hier zeigen sie stolz ihre Bastel- und Malergebnisse.

 

Bild 2902:

Beim Ballkegeln sind Christopher und Lina eifrig dabei

 

Bild 2905:

Mit Unterstützung ist auch für die jüngste Teilnehmerin Lina das Fahren mit dem Pedalo möglich.

Foto zu Meldung: Ferienfreizeitclub in Sernow

In Sernow war "Allerlei" los!

(22.06.2010)

Wie für uns bestellt, schien die Sonne am Sonnabend, den 5. Juni 2010 in ihrer vollen Schönheit. Das lockte natürlich auch viele Gäste nach Sernow und die Neugier auf unser Programm. Pünktlich um 14:00 Uhr füllte sich unser Festzelt, wundershön von unseren Frauen aus Sernow mit Blumen und anderem Beiwerk geschmückt. Die Schüler der Ludwig-Achim-von Arnim-Grundschule Werbig, unter der Leitung der beiden Lehrerinnen, Frau Kossack und Frau Schulze, begannen mit ihren Vorführungen. Alle Zuschauer lauschten gespannt dem bunten Programm und staunten über ihre Kinder und Enkelkinder, die mit dabei waren.

 

Bild 1 + 2 + MD 2082

 

Nach dem leckeren Kuchen und Kaffee kam dann der Zauberer, Herr Deininger. Groß und Klein waren entzückt von seinen Zauberkünsten.

 

Bild 3

 

Nebenbei wurde außerhalb des Zeltes von Heidrun unsere große "Alleräumenaus"-Tombola in Schwung gebracht. Bis auf das letzte Los wurde alles verkauft. Sie hatte auch alle Hände voll zu tun. Im Zelt formierten sich die Sernower Country-Ladys zu ihrem traditionellen Line-Dance.

 

Bild 4

 

Ihren großen Auftritt hatte die Sernower Theatergruppe mit dem Stück "Ach du lieber Himmel". Petrus unf Gefolge hatten alle Hände voll zu tun, um die dort ankommenden Personen zum Himmel oder zur Hölle zu verbannen. Egal ob nun Managerin, Säufer, Politikerin (war die einizigste, die der Teufel sich holte) Lehrer oder Schürzenjäger, es war auf jeden Fall ein himmlisches Vergnügen.

 

Bild 5 + 4229 + 4279 + 4174

 

Die große Versteigerung nach dem Abendessen brachte allen großen Spaß und viel Freude. So manch einer hatte plötzlich Dinge, die er gar nicht wollte, freute sich aber trotsdam darüber. Zu späterer Stunde überraschte uns dann die Jugend aus Sernow. Keiner wusste was dort heimlich hinter verschlossenen Türen geprobt wurde. Es stand nur fest, die Jugend bringt abends ein buntes Programm. Und es lohnte sich dort geblieben zu sein, die Überraschung ist ihnen gelungen. Das Publikum feierte mit und die Stimmung war riesengroß.

 

Bild 6

 

Zwischendurch durfte natürlich auch getanzt werden. Sogar unsere kleinen Gäste, wie Lara und Paul wünschten sich die Annemarie und tanzten diese ganz perfekt.

 

Bild 7 + 4288

 

Unser DJ Peter Noack kam aus dem Stauenen gar nicht raus und bewunderte das kleine Örtchen Sernow mit einem riesigen Programm zum Dorffest, dabei war das nur ein "kleines Dorffest", was wird wohl im nächsten Jahr alles geboten, zum großen Feuerwehrjubiläum 85. Jahre FFW Sernow. Schon heute wird angefangen daran zu basteln und erste Ideen gibt es bereits. Unseren Artikel für die MAZ werden wir wohl in Zukunft selber schreiben müssen, denn der Artikel über unser Doffest war so klein und hohl, dass man die Lupe hätte nehmen müssen, wäre man nicht selber dabei gewesen.

 

Ein Dankeschön noch einmal an alle Sponsoren, Helfern und Mitwirkenden. Schließlich haben uns fast alle Haushalte tatkräftig unterstützt.

 

Das "Allerlei"-Festkomitee

Foto zu Meldung: In Sernow war "Allerlei" los!