Ludwig-Achim-von-Arnim-Grundschule Werbig

Vorschaubild

Gräfendorfer Str. 3
14913 Niederer Fläming OT Werbig

Telefon (033746) 72204
Telefax (033746) 80542

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.grundschule-werbig.de

 

Was für eine Schule sind wir?

Was wollen wir erreichen?

Welche Grundwerte bestimmen unser Handeln?

 

1. Die Grundschule Ludwig-Achim-von-Arnim Werbig ist bestrebt die Möglichkeiten einer kleinen Grundschule für ein offenes und freundliches Schul- und Lernklima zu nutzen. Für das Lernen in der Grundschule ist eine Atmosphöre der Geborgenheit und Lebensfreude von großer Bedeutung.

 

2. Wir sind eine Schule, an der man durch aktives Mitwirken und gemeinsames Handeln das Schulleben mitgestalten und mitbestimmen kann. Es ist uns wichtig, dass unsere Schüler befähigt werden eigene Verantwortung zu übernehmen.

 

3. Wir sind eine Schule, an der Kinder das Lernen lernen, um grundlegende Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erwerben.

 

4. Wir sind eine Schule, in der angestrebt wird, dass jedes Kind entsprechend seiner Fähigkeiten gefordert, gefördert und unterstützt wird. Dabei möchten wir die spezifischen Interessen und Begabungen berücksichtigen.

 

5. Wir sind eine Schule, wo man das Lernen in seiner Vielfalt erleben und erlernen kann. Jedes Kind soll am Ende der Klasse 6 über eine Vielzahl von Lernmethoden verfügen und sie anwenden können. Es ist für uns wichtig, dass auch nach der Grundschule ein erfolgreiches Lernen fortgesetzt wird.

 


Aktuelle Meldungen

Abschied nehmen ist schwer...

(21.07.2017)

Eine Ära geht zu Ende!

 

Wer kennt sie nicht?

 

Christiane Faehse war 43 Jahre lang Lehrerin. Mit Engagement und Hingabe hat sie vielen, vielen Schülerinnen und Schülern vor allem Deutsch und Mathematik beigebracht. Sie leitete seit der Trennung und dem „Auszug“ der Gesamtschule im Jahre 2003 die Grundschule in Werbig, in der sie seit dem Neubau 1979 tagtäglich wirkte.

Auch die Modernisierung der Schule von 2014-2017 begleitete Frau Faehse und hinterlässt ihrer Nachfolgerin Frau Petra Schrank eine technisch moderne und kindgerecht ausgestattete Schule, an der das Lernen für die Kinder und das Arbeiten für die Lehrer Spaß macht.

 

Am Mittwoch, den 19.07.2017 hatte nun auch Frau Faehse ihren letzten Schultag. Alle Schülerinnen und Schüler, das gesamte Kollegium und viele Gäste waren gekommen, um sie in den wohlverdienten Ruhestand zu verabschieden. Auch ihre ehemaligen Kolleginnen, um ihr liebe Worte und Zukunftswünsche mit auf den Weg zu geben. Des Weiteren der Bürgermeister Herr Kaluza, der ehemalige Bürgermeister Herr Werner, die Schulrätin Frau Ernst, die zukünftige Schulleiterin Frau Petra Schrank und etliche Eltern, die selbst schon Unterricht bei Frau Faehse hatten.

Mit einem herzergreifenden Programm und eigens kreierten Gedichten für Frau Faehse, war auch den Kindern der schwere Abschied anzusehen, während ihre Schulleiterin immer wieder mit den Tränen kämpfte.

 

Es folgten die Rede der ehemaligen Kollegin Frau Lieske, der Schulrätin und des Bürgermeisters sowie der Auftritt der Chorkinder, Sketche und Lieder der einzelnen Klassen. Sogar das Kollegium sang ihr ein Ständchen während der eineinhalbstündigen Veranstaltung.

Anschließend übergab jeder einzelne Schüler eine mitgebrachte Blume an Frau Faehse, die sich bei jedem persönlich verabschiedete.

 

Ein Blumenmeer und Berge an Geschenken sowie emotionale Dankesworte nahm Frau Faehse zusammen mit höchster Anerkennung für die geleistete Arbeit in vielen Dienstjahren mit nach Hause.

Wir wünschen alles Gute, viel Zeit für sich selbst und vor allem Gesundheit.

 

Gemeindeverwaltung Niederer Fläming

als Träger der Grundschule Werbig

Foto zu Meldung: Abschied nehmen ist schwer...

„Probier´s mal mit Gemütlichkeit“

(20.04.2017)

ein Appell an alle Besucher des ersten Welsickendorfer Frühlingskonzertes, welches am Sonntag, den 02.04.2017, in der Kirche stattfand. Nachdem alle Plätze besetzt waren und die Pfarrerin Frau Hennrich die Gäste begrüßt hatte, gab es zur Eröffnung des Konzertes ein Lied, bei dem alle Gäste eingeladen waren mitzusingen. Anschließend begannen die Kinder des Werbiger Schulchores mit ihrer eigenen musikalischen Begrüßung. Die Gäste durften Disneyklängen lauschen, die gefühlvoll sowie auch belebend waren. Höhepunkt des Nachmittags war das gemeinsame Lied „Give us hope“, welches der Schulchor mit den Happy Tones zusammen sang. Mit diesem Lied übergab der Schulchor dann die „Bühne“ an die Happy Tones, die das Konzert mit poppigen Songs sowie Klassikern aus den 20er und 50er beendeten. Wir waren sehr erfreut, dass wir die Kirche so gefüllt bekommen haben.

Im Anschluss des Konzertes konnten sich alle Gäste bei lecker Grillwurst, Soljanka und Kuchen stärken.

 

Die Kinder des Werbiger Kinderchores und die Happy Tones bedanken sich herzlich bei allen fleißigen Welsickendorfer und Martina Bebert für die tolle Organisation sowie bei Frau Hennrich, die die Kirche durch uns erklingen lassen hat.

 

J. Schadow

Chorleiterin

Foto zu Meldung: „Probier´s mal mit Gemütlichkeit“

Projekttag AGW Milch

(22.03.2017)

Am 22.03.2017 hatte uns die Agrargenossenschaft Welsickendorf wieder zu einem Projekttag eingeladen, Dieser stand unter dem Motto:

 

 „Milch – ein Lebenselixier“.

 

Wir fuhren gemeinsam mit dem Bus nach Welsickendorf. Als wir dort ankamen, sind wir gleich auf die Waage gegangen, um uns zu wiegen. Unsere Klasse wog insgesamt 750 kg.

 

Anschließend trafen wir uns im Versammlungsraum. Herr Krieg hielt zu Beginn einen Vortrag über die Milch. Milch ist ein hochwertiges Nahrungsmittel, denn es enthält unter anderem viel Kalzium.

 

Er sprach auch über die Milch von anderen Tieren, wie Wasserbüffeln, Schafen, Ziegen, Pferden usw. Er berichtete in seinem Vortrag auch von der Haltung der Kühe sowie der Milchgewinnung. Wenn eine Kuh zum Beispiel 30 l Milch gibt, müssen 12.000 l Blut durch die Milchbläschen fließen. Das ist doch richtig viel.

 

Er verzählte uns, dass eine Kuh circa 40 kg Futter in Form von Heu, Pellets, Schrot und Silage pro Tag frisst. Und noch viel wichtiger ist, dass die Kuh täglich zwischen 50 und 100 l Wasser zu saufen bekommt. Das Futter der Kühe enthält viele Mineralstoffe.

 

Anschließend stärkten wir uns mit einem gesunden Frühstück. Nun zeigte uns Frau Herrmann vom Landaktiv noch einen Film über die Käseherstellung. Dann wurde es endlich praktisch und wir konnten an drei Stationen selbst tätig werden. An der ersten Station versuchten wir uns im Melken, an der zweiten Station butterten wir und an der dritten Station verkosteten wir verschiedene Milchsorten. Eine Milch schmeckte ganz schön eklig.

 

Im Anschluss daran fuhren wir mit dem Bus auf das Stallgelände und sahen uns die Futtermittel, die Melkanlagen und das Melkkarussell an. Das war cool. Wir stiegen wie die Kühe auf das Melkkarussell und fuhren eine Runde damit.

 

Leider endeten die uns zur Verfügung stehenden Stunden viel zu schnell, so dass wir Abschied nehmen mussten und mit dem Bus zurück zur Schule fuhren.

 

An diesem interessanten Vormittag haben wir sehr viel gelernt!

 

Vielen Dank!

Marc Kiefer                                                                                                                                                                                                                                                                

Foto zu Meldung: Projekttag AGW Milch

Einschulungsuntersuchungen 2017

(15.03.2017)

Seit Anfang Februar bis voraussichtlich Ende April laufen die Schuluntersuchungen für die Kinder, die 2017 eingeschult werden sollen. Seit 2005 gilt als schulpflichtig, wer bis zum 30. September des Einschulungsjahres sechs Jahre alt ist. In diesem Jahr werden im Landkreis Teltow-Fläming ca. 1.700 Mädchen und Jungen durch den Kinder- und Jugendgesundheitsdienst des Gesundheitsamtes untersucht. Dies erfolgt an den vier Standorten Luckenwalde, Jüterbog, Ludwigsfelde und Zossen.

 

In Vorbereitung der Untersuchungen erhalten die Schulen rechtzeitig die Listen mit den Terminen, sodass die Eltern am Anmeldetag in den Schulen ihren Wunschtermin eintragen können. Gleichzeitig wird ihnen eine Einladung zur Untersuchung und ein Anamnese-/Fragebogen ausgehändigt. Dieser ist am Untersuchungstag ausgefüllt mitzubringen. Außerdem dürfen nicht vergessen werden:

  • das gelbe Vorsorgeheft
  • eventuelle Bescheinigungen (Schwerbehinderten, Herz- oder Allergiepass)
  • verordnete Hilfsmittel (Brille, Hörgerät u. a.)
  • wenn vorhanden medizinische Vorbefunde.

 

Die Untersuchungen zur Feststellung der Schulfähigkeit erfolgen nach einem landesweit einheitlich standardisierten Verfahren. Es besteht aus zwei Teilen:

  • der Voruntersuchung – hier werden Größe und Gewicht festgestellt, ein Seh und Hörtest vorgenommen sowie Aufmerksamkeit und Feinmotorik überprüft.
  • der ärztlichen Untersuchung – dabei geht es um die Überprüfung des Zahlenund Mengenverständnisses, der Sprachkenntnisse, der Farbtüchtigkeit sowie der visuellen Wahrnehmung.

 

Eine Untersuchung dauert in der Regel je Kind 30 bis 40 Minuten. Bei Kindern, die noch nicht schulfähig sind und für ein Jahr zurückgestellt werden, entscheidet der Arzt zum ersten Mal ab diesem Schuljahr, ob sie bei der nächsten Einschulung noch einmal untersucht werden müssen oder nicht.

 

Pressestelle Landkreis Teltow-Fläming

[Homepage Landkreis TF]

"Miteinander lernen und leben" - Teil 2

(15.03.2017)

Projekttag - Teil II in Klasse 5

 

Gefühle erkennen und Gewalt vermeiden – auch für 5.-Klässler ein nicht einfaches Thema.
Am 1. Dezember 2016 startete die jetzige Klasse 5 mit dem ersten Teil.
Am 9. März diesen Jahres gab es nun Teil 2 unter fachgerechter Begleitung von Antigewalt-Trainer Manfred Thier und Unterstützung der Schulleiterin Frau Faehse sowie Frau Gottwald als Klassenleiterin.
In Spielen und Übungen wurde weiter die Gefühlswelt erschlossen. Im Mittelpunkt stand wieder die Vermeidung von Gewalt in all seinen Formen und was kann ich selber dafür tun.
Wie fühle ich mich beim Durchschreiten einer Personengasse, die immer enger  zusammenrückt? Alltagsgeschehen bei Veranstaltungen, im Bus oder beim Einkauf.
Der Körperkontakt kann eine negative Gefühlswelt lostreten, die in körperlicher Gewalt endet. Auf so eine Situation vorbereitet sein wurde in spielerischer Form geübt.
Aber auch der Gemeinschaftssinn wurde gestärkt. Dieses Mal passten sogar alle 16 Schüler auf nur drei Stühle und der „Seilstern“ hielt auch unter Belastung. Besonders hilfreich war, dass in der Klasse weiter mit Regeln des Umgangs miteinander gearbeitet wurde.
Einen besonderen Abschluss schufen sich die Kinder selbst. Sie schrieben für jede Mitschülerin und jeden Mitschüler in der Klasse eine positive Eigenschaft auf. Diese werden in einem Abschlusszeugnis zusammengefasst und an jeden zum Schuljahresende überreicht.


Manfred Thier

Jugendkoordinator

Foto zu Meldung: "Miteinander lernen und leben" - Teil 2

Brandenburger Polizeiorchester in der Grundschule

(07.03.2017)

Die Polizei als Freund und Helfer – wie ließe sich das schöner vermitteln, als mit Musik? Beim Auftritt des Landespolizeiorchesters am Dienstag in der Turnhalle der Werbiger Grundschule hatten Trübsal und Lernstress keine Chance. Schnell hatten die 27 Musiker unter Leitung ihres Dirigenten Jürgen Bludowsky und des Moderators Thomas Petersdorf jegliche Berührungsangst mit der Polizei oder mit der Musik buchstäblich weggeblasen.
„Funktionieren kann dieser Vormittag ohne Lehrer, ohne Zensuren und ohne Hausaufgaben nur, wenn ihr alle mitmacht“, warb Petersdorf gleich nach der standesmäßigen Eröffnung mit der Erkennungsmelodie aus „Die Sendung mit der Maus“. Dass auf die Frage, wer denn selbst Musik machen würde, fast die Hälfte der Kinder ihre Von Uwe Klemens Arme in die Höhe reckten, überraschte dann sogar die Musiker in Uniform. Auch Hausmeister Hartmut Lehmann outete sich als Tubist und durfte gleich mal eine Probe seines Könnens ablegen, was ihm nicht nur den Applaus der Profis, sondern auch der Schüler bescherte. Warum das Saxofon zwar aus Blech ist, aber zu den Holzblasinstrumenten gehört, welches Instrument einen Schnabel besitzt und welches „Eselsgebiss“ genannt wird oder dass es eine auseinandergerollte Tuba auf die stattliche Länge von sieben Metern bringen würde, erfuhren die Jungen und Mädchen auf amüsante Weise und durften einige der Instrumente auch selbst in die Hand nehmen. Sogar einen Blick ins „Schlafzimmer“ seines Horns gestattete ihnen Petersdorf, der nicht nur auf seinem Instrument, sondern auch beim Sprechen immer genau den richtigen Ton traf. „Der kann ja richtig gut spielen“, staunte ein Schüler nach dem Schießbuden-Solo des Schlagzeugers. „Aber Pistolen haben wir keine dabei, sondern nur unsere Instrumente“ klärte Petersdorf eine weitere, wichtige Anfrage.
„Wer Musik macht, macht so schnell keine Dummheiten“, erläuterte Dirigent Jürgen Bludowsky, warum sich gerade ein Polizeiorchester der Arbeit mit Schülern verschrieben hat. Am morgigen Donnerstag sind die Musiker in Uniform noch einmal in Jüterbog zu Gast und spielen in der Lindensporthalle.

 

Quelle: MAZ, 08.03.2017

Lustige Winterwanderung

(26.01.2017)

Bei strahlendem Sonnenschein unternahm die erste bis sechste Klasse der Grundschule Werbig eine „Kremserschlittenfahrt“.

Foto zu Meldung: Lustige Winterwanderung

Erfolgreiche Teilnahme am Landeswettbewerb

(18.01.2017)

"Landwirtschaft und ländlicher Raum"

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,


ihr habt euch Ende letzten Jahres an unserem Landeswettbewerb „Landwirtschaft und ländlicher Raum" beteiligt und seid damit eine der 143 teilnehmenden Klassen aus unserem Land Brandenburg.


Toll, dass ihr mitgemacht habt!


Eure Klasse erhält mit diesem Anschreiben eine Urkunde, die eure Teilnahme bestätigt. Die Gewinner unseres Wettbewerbes werden am 23. Januar 2017 auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin von dem Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke gezogen.


Auf unserer Internetseite www.land-aktiv.de veröffentlichen wir dann anschließend die Namen der Gewinnerklassen.
Natürlich informieren wir die Gewinner auch direkt.


Vielleicht seid ihr dabei?!


Wir hoffen, euch hat der Wettbewerb Spaß gemacht und wünschen euch viel Glück bei der Gewinnerauslosung!


Es grüßt euch das Team von LANDaktiv

 

LANDaktiv ist ein Projekt der Heimvolkshochschule am Seddiner See

und wird gefördert durch das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft

 

[LANDaktiv]

Foto zu Meldung: Erfolgreiche Teilnahme am Landeswettbewerb

„Miteinander lernen und leben“

(07.12.2016)

Erster Projekttag in Klasse 5 am 01. Dezember 2016

Gefühle erkennen und Gewalt vermeiden – auch für 5.-Klässler ein nicht einfaches Thema. Es ist schon zu einer Tradition geworden, dass sich die Schülerinnen und Schüler dieser Altersstufe mit dieser Thematik beschäftigen.
Unter fachgerechter Begleitung von Antigewalt-Trainer Manfred Thier und Unterstützung der Schulleiterin Frau Faehse sowie Frau Gottwald als Klassenleiterin gab es diesen Projekttag schon das 7. Jahr in Folge. Die Kinder erkennen und erleben ihre eigene Gefühlswelt aber auch die Gefühle des Mitschülers und die möglichen Reaktionen auf Worte, Taten und Haltungen. Besonders hilfreich war, dass in der Klasse schon mit Regeln des Umgangs miteinander gearbeitet wird.
Wie gehen wir miteinander um – eine Frage die sich die Schüler wiederholt stellten und die sicherlich auch für Erwachsene von Bedeutung ist. Gemeinsam wurden in spielerischer Form die Facetten der Gewalt erarbeitet.

 

„Wie fühle ich mich, wenn ich in die Schule gehe?“
Mache ich das gerne –  oder gibt es auch Tage an denen ich mich unwohl fühle, vielleicht sogar „Null Bock“ auf Schule habe?! Dazu gab es eine umfangreiche Verständigung und es wurden auch mögliche Ursachen durch die Kinder genannt. Ganz wichtig war jedoch, dass ausnahmslos alle Kinder selbst Schlussfolgerungen für das eigene Handeln erkannten und zogen. Insbesondere die Vermeidung von allen Formen der Gewalt als Gegenreaktion. Diese Konsequenzen werden sicherlich in der eigenen Klasse von zunehmender Bedeutung sein aber auch im täglichen Leben und Lernen in der Schule. Deshalb gibt es auch weiteren Verständigungsbedarf, so die Teilnehmer, den wir mit Teil 2 des Projekttages im Januar 2017 fortsetzen werden.

 

Manfred Thier

Projektleiter

 

Foto zu Meldung: „Miteinander lernen und leben“

Kindermannschaft erfolgreich beim Schachturnier

(06.12.2016)

Der Kreisschachverband Teltow-Fläming war am 3. Dezember Ausrichter des
4. Weihnachtsschachturniers des Kreises Teltow-Fläming für Kinder- und Jugendmannschaften in Luckenwalde.

 

Dieses Mal startete auch eine Kindermannschaft der bis zu 12-Jährigen aus der
 „L.-A.-v.-Arnim“ Grundschule in Werbig bei diesem Turnier. Um es vorweg zu nehmen, die fleißigen Übungsstunden in der Schul-AG haben sich sehr gelohnt. Zu einer Mannschaft gehörten immer drei Spieler. Unsere jungen Schachspieler Maximilian Rolz, Niklas Wagner und Felix Lüderitz erzielten in der Mannschaftswertung einen hervorragenden 4. Platz bei 8 startenden Mannschaften. Am Ende trennten nur 2,5  Brettpunkte unser Team von der Siegermannschaft vom Jugendclub „Go 7“ aus Luckenwalde.

 

Unser vierter Spieler Luca Werner startete mit einem weiteren Teilnehmer  in einer Sonderwertung. Dabei erreichte er 2,5 von 5 möglichen Punkten und erhielt dafür einen Pokal.

 

Besonders bemerkenswert ist, dass unsere Teilnehmer das erste Mal unter Wettkampfbedingungen spielend dieses sehr gute Ergebnis geschafft haben.
Allen hat das Turnier sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf den nächsten Wettbewerb.


Manfred Thier

AG-Leiter Schach

 

Foto zu Meldung: Kindermannschaft erfolgreich beim Schachturnier

Ein schöner Tag auf dem Höllberghof

(22.09.2016)

Kinder der Schule Werbig besuchen den Höllberghof in Langengrassau

 

Am 22. September war es soweit. Die Schüler der Mo Klasse und die Klasse 4 fuhren zum  Höllenberghof bei Langengrassau. Alle warteten ganz gespannt auf den Bus. Und nun ging es los.

 

Als wir ankamen, wurden wir freundlich begrüßt. Die Klasse 4 ging mit einem netten Förster in den Wald. Er erzählte uns ganz viel über die Tiere und  Bäume.  Wir beobachteten einen großen Ameisenhaufen. Wer sich traute,  durfte seine Hand auf den Haufen legen und die Ameisen krabbelten darauf. Am Ende machten wir ein Spiel. Wir waren  kaputt, aber alle hatten ganz viel Spaß bei der Wanderung.

 

Anschließend lernten wir an verschiedene Stationen etwas über Schmetterlinge und Regenwürmer. Wir haben gelernt wie sich Schmetterlinge entwickeln. Und dann durften wir welche fangen. Das war gar nicht so einfach. Wir fingen  ein Tagpfauenauge, einen Zitronenfalter und  viele Kohlweißlinge.

In einem Glas haben wir beobachtet wie sich Regenwürmer bewegen und wie sie erstarren, wenn man an das Glas klopft.

 

Zum Mittag gab es Nudeln mit Tomatensoße, aber vorher durften wir noch spielen. Dann mussten wir auch schon wieder mit dem Bus zur Schule. Es war ein toller Wandertag.

 

Wir danken allen Eltern, die uns begleitet haben.

Colin Hönicke

Klasse 4

Foto zu Meldung: Ein schöner Tag auf dem Höllberghof

Viel Spaß beim Schachspiel in der Grundschule

(28.07.2016)

Viel Spaß beim Schachspiel

 

Das Interesse der Kinder war in diesem Schuljahr riesengroß. Allein 20 Mädchen und Jungen aus den Klassen 1-4 hatten viel Spaß und waren sehr wissbegierig Neues zu erlernen aber auch ihre vorhandenen Kenntnisse im Spiel anzuwenden. Selbst die Jüngsten aus der 1. Klasse brachten sich erfolgreich ein. In Wettbewerben ging es um Pokale und Medaillen. Entscheidend war aber die Teilnahme und auch mal gegen den späteren Sieger gewonnen zu haben. Alle freuen sich schon auf das nächste Schuljahr und das gemeinsame Schachspiel.

Foto zu Meldung: Viel Spaß beim Schachspiel in der Grundschule

Ein aufregendes Jahr AG-Chor

(27.07.2016)

Ich kann mit Stolz sagen, dass wir auf ein erfolgreiches Chorjahr zurückblicken können. Das Schuljahr begann für unsere Chor-AG mit einem Auftritt zum Trachtenfest in Meinsdorf. Am 3. Oktober sangen wir anlässlich des Bürgerfestes in Luckenwalde zu 25 Jahre „Tag der deutschen Einheit“. Die Kinder waren sehr aufgeregt, da sie das erste Mal außerhalb der Gemeinde Niederer Fläming gesungen haben.

 

Weiter ging es mit Auftritten in der Weihnachtszeit zum Adventsfest der Grundschule Werbig sowie der Seniorenweihnachtsfeier in Sernow. An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei Herrn Michael Sernow bedanken, der die Kinder jedes Jahr aufs Neue zum Singen für die Senioren einlädt. Ein ganz lieber Dank geht auch an Manfred Thier, der es auch immer wieder möglich macht, dass die Chorkinder der Grundschule Werbig fester Bestandteil der musikalischen Umrahmung des „Tag des älteren Bürgers“ sind.

 

Am 1. Juli haben wir, die Chor-AG, dass Schuljahr mit Baden und einer deftigen Grillwurst ausklingen lassen. Abschließend möchte ich mich noch herzlich bei den Eltern meiner Chorkinder bedanken, die ihre Kinder zu jedem Auftritt fahren und unterstützen. Ich freue mich schon auf ein neues und musikalisches Schuljahr 2016/17.

 

Josefine Schadow

Chorleiterin

Foto zu Meldung: Ein aufregendes Jahr AG-Chor

Die große Zirkus-Galashow

(18.07.2016)

Zirkusprojekt „ Casselly“

an der Ludwig- Achim- von Arnim- Grundschule Werbig

 

Die Idee zu diesem Projekt hatte unsere Sportlehrerin Elke Schulze schon vor zwei Jahren. Aber ganz so schnell ging es dann doch nicht mit der Umsetzung, denn so eine Zirkuswoche kostet  eine Menge Geld. Und so organisierte  Elke Schulze einen Sponsorenlauf für alle 118 Schüler unserer Schule, bei dem alle Eltern und Großeltern Geld für die absolvierten Runden spendeten. Weitere  Sponsoren  waren bereit dieses Projekt finanziell zu unterstützen. Nun konnte dieses Projekt starten.

 

 Am 11.07.2016 war es dann soweit. Der Projektzirkus „Casselly“ war da.  Die Aufregung war im ganzen Schulhaus zu spüren. Schon am Vorabend wurde das Zirkuszelt mit Hilfe fleißiger Eltern aufgebaut. Mit großer Spannung saßen nun alle Schüler im großen Zelt, denn sie wollten nun die Stars in der Manege werden.

 

Nach einer herzlichen Begrüßung durch unsere Schulleiterin Christiane Faehse und durch das Trainerteam wurden die einzelnen Bereiche wie z. B.  Jonglage, Clownerie, Drahtseil- Artistik und Ziegen- Dressur vorgestellt. Unter Berücksichtigung der Wünsche der Kinder und dem geschulten Auge der Trainer wurden die Gruppen zusammen gestellt. So verwandelten sich die Kinder der Schule Werbig für eine Woche in Zauberer, Artisten, Jongleure, Dresseure und Clowns. Und schon begann die erste Trainingseinheit. Konzentration, Mut, Selbstvertrauen und Teamgeist waren nun gefragt. Mit großem Engagement und Fingerspitzengefühl gingen die Trainer Jessica, Gina, Gordon und Labo Casselly auf die Schüler ein und bald konnten sie ihre ersten kleinen Kunststücke. Strahlende Kinderaugen waren zu erkennen und der Applaus der Mitschüler spornte ebenfalls an.

 

Nach zwei Stunden intensiver Probe schätzten die Trainer den Übungserfolg ein und gaben Hinweise für die weitere Arbeit, denn schließlich sollten bis zum Finale am Freitag alle fit sein. Jeden Tag waren unter der professionellen Anleitung der Trainer Fortschritte zu erkennen, jeden Tag gab es neue Herausforderungen. z. B. das Üben mit Musik- und Lichteffekten. Kunststücke zeigen reicht nicht, sondern „Sei mit Spaß dabei“. Dies war täglich in den Proben zu spüren. Und mit der Frage der Trainer: „Hat es euch gefallen?“, antworteten die Schüler stets mit einem lautstarken „ Ja“.

 

Und nun kam der große Tag. In das Zirkuszelt strömten so viele Menschen, dass zusätzliche Bänke hineingestellt wurden und auch die Kinder ihre vorgesehenen Plätze für weitere Besucher räumen mussten. Sie fanden Platz in der Zirkusarena, was sich im Nachhinein für unsere Kinder als Glücksfall heraus stellte, denn nun hatten sie doch die beste Sicht auf ihre Mitschüler. Ein Besucher sagte: „Ich glaube, ich habe noch nie so viele Menschen in Werbig gesehen.“

 

Eine abwechslungsreiche Show  wurde nun geboten. Ein großes Dankeschön an alle Schüler unserer Schule. Sie alle gaben ihr Bestes uns so manch einer hat uns mit seinen Leistungen verblüfft. 

Der Beifall der Zuschauer, die gezeigten Kunststücke, die vielen kleinen und großen Erfolgserlebnisse in der Woche sowie  das Strahlen der Kinderaugen haben den Erfolg dieses Projekts gezeigt.

 

Im Namen aller Lehrer möchten wir uns ganz herzlich beim Förderverein, bei allen Sponsoren und Eltern für die finanzielle und tatkräftige Hilfe bedanken. Ein besonderer Dank geht an Elke Schulze, die von der Idee bis zur Umsetzung alle Fäden in der Hand hielt und allen damit ein unvergessliches Erlebnis wahr werden ließ.

 

Angela Kossack

Fachlehrerin

Foto zu Meldung: Die große Zirkus-Galashow

Tag 3 - Zirkusprojekt

(14.07.2016)

Zirkusprojekt der Grundschule Werbig

 

Auch heute hieß es: üben, zuhören, tun!

Alle Mädchen und Jungen übten fleißig ihre Kunststücke. Mehr wollen wir nicht verraten. Die Aufregung steigt!

Es können alle gespannt sein auf das was sie erwarten wird.

Ein Besuch der Galavorstellung lohnt sich!

(15.07.2016, 17.00 Uhr)

NEUIGKEITEN aus der Grundschule!!!

(14.07.2016)

Liebe Kinder, Eltern und Gäste der Grundschule Werbig,

 

auf dem nachstehenden Link können Sie lesen und an Bildern sehen, welchen Fortschritt unser Zirkusprojekt macht.

Die Kinder sind schon aufgeregt und freuen sich schon sehr darauf ihre erlernten Kunststücke vorzuführen.

 

 

[Projektzirkus Casselly]

Foto zu Meldung: NEUIGKEITEN aus der Grundschule!!!

Aus der Schule, aus dem Schwimmuntericht

(28.06.2016)

Vor kurzem wurde der diesjährige Schwimmunterricht der Ludwig-Achim-von Arnim Grundschule beendet. Die Schüler der 3. Klassen fuhren dazu im zweiten Schulhalbjahr einmal wöchentlich in die Flämingtherme nach Luckenwalde.

 

17 Schüler starteten mit unterschiedlichen Voraussetzungen, enormen Ehrgeiz und Überwindungskraft in den Schwimmunterricht. 6 Kinder hatten noch keine Schwimmstufe, das Seepferdchen hatten im Voraus bereits 6 Kinder abgelegt und  das Bronze – Schwimmabzeichen schon 3 Kinder.

 

In unseren 14 Doppelstunden Schwimmunterricht mussten die Kinder ihre Fähigkeiten im Gleiten weiter entwickeln. Das Ausführen der richtigen Brust-schwimmbewegung war ein sehr wichtiger Teil der Ausbildung. Hier mussten einige Kinder sehr viel Geduld haben und immer wieder versuchen Ratschläge umzusetzen. Alle Schüler haben es gut gemeistert. Weitere Bestandteile der Schwimmausbildung waren beide Arten des Rückenschwimmens, das Ring tauchen, das Streckentauchen und die Sprünge ins tiefe Wasser. Letzteres war immer der beliebteste Teil des Unterrichts. Die Kinder mussten Techniken erlernen und haben sich alle enorm weiterentwickelt. Die gestellten Anforderungen und die großen  Anstrengungen  jedes Einzelnen führten bei dem ein oder anderen auch zu einem kleinen Schläfchen während der Busrückreise zur Schule.

 

Am Freitag, den 24.6.2016 waren die Drittklässler nun besonders aufgeregt. Die Schwimmstufenabnahme stand bevor. Diese führte ein Rettungsschwimmer der Flämingtherme Luckenwalde durch. Vielen Dank an Herrn Schwarz, der mit seiner freundlichen und motivierenden Art den Kindern Mut gab.

 

Wir haben ein tolles Ergebnis erreicht. Am Ende konnten die Schwimmurkunden für 5 Seepferdchen, 3mal Bronze und 9mal Silber überreicht werden. Wenn man dann noch die Entwicklung jedes einzelnen Schülers betrachtet ist das ein Wahnsinnsergebnis!

Wöchentlich begleiteten uns 2 Muttis aus der Klasse, um den organisatorischen Ablauf und die Aufsicht zu gewährleisten. Vielen Dank liebe Muttis! Ich konnte mich immer auf das richtige Handeln verlassen und hatte damit eine wirkliche Unterstützung. Toll!

 

Vielen Dank auch an unsere Gemeinde Niederer Fläming, die es überhaupt erst möglich macht, dass wir den Schwimmunterricht unter so tollen Bedingungen, unabhängig vom Wetter durchführen können. Das Geld ist gut angelegt für die Sicherheit unserer Kinder, ziemlich oft gibt es Badeunfälle.

 

Und allen Eltern kann ich nur immer wieder ans Herz legen: Sorgen Sie beizeiten dafür, dass Ihr Kind schwimmen lernt!

 

Danke auch an euch Kinder, ihr wart toll!

E. Schulze

Sportlehrerin

Foto zu Meldung: Aus der Schule, aus dem Schwimmuntericht

Ludwig-Achim-von-Arnim Grundschule sagt DANKE!

(27.06.2016)

Die Ludwig-Achim-von Arnim Grundschule sagt: DANKE!!!

 

Seit einigen Monaten laufen die Vorbereitungen für unser Zirkusprojekt. Dieses findet in der Woche vom 11.7. – 15.7.2016 statt.

 

Neben organisatorischen Dingen stand im Vordergrund erst einmal das notwendige Geld zu erwirtschaften bzw. zu beschaffen. Dies ist uns dank vieler netter Betriebe und Privatpersonen, aber auch dank unserer Schüler und Eltern gelungen. HURRA!!!

 

Durch unser Adventsfest im November 2015, dem Verkauf der Schülerzeitung der 5.Klasse und unserem Sponsorenlauf (wir berichteten bereits) hatten wir schon eine tolle Grundlage geschaffen.

 

Einige Betriebe unserer Region wurden direkt angesprochen und um eine Spende gebeten. Außerdem starteten wir im Amtsblatt einen Aufruf uns zu unterstützen. Ich möchte mich, auch im Namen aller Schüler, Eltern und Kollegen, heute auf diesem Wege bei allen bedanken, die dem Hilferuf gefolgt sind.

 

Ein herzliches Dankeschön geht an die Firma Rox, an die Firma Hertel GmbH, an die Agrargenossenschaft Ländeken, an das Fuhrunternehmen Stefan Fester, an BayWa Agrarhandel GmbH, an die Flugplatz Reinsdorf Betriebs GmbH, an unsere Schulsekretärin Frau Schadow, an Helmut und Ulrike Kolditz (German Aerobatics), an Renate und Gerhard Scheer, an Marianne und Werner Schrödter, an Adolph Sokolowski, an Michael Schmidt und der Familie Nielsen. Weiterhin möchten wir uns bei Herrn Lust für seine Bemühungen bedanken. Er verschaffte uns eine großzügige Spende der UKA Cottbus.

Allen ein ganz großes Dankeschön, verbunden mit den besten Wünschen für Ihre Zukunft.

Sehr gefreut habe ich mich auch über zusätzliche Bemerkungen auf den Überweisungen wie zum Beispiel: tolle Sache oder viel Erfolg. Es war nicht nur motivierend, sondern zeigt mir auch, dass es eine gute Sache ist.

 

Auf diesem Wege möchte ich mich auch bei der Gemeinde Niederer Fläming bedanken, die uns in unserem Projekt unterstützen.

 

Vielen herzlichen Dank an alle, ich bin stolz auf das was wir gemeinsam erreicht haben!

Elke Schulze

Projektbeauftragte

 

Zur Information!!!

Die Galavorstellung unserer Schüler findet am Freitag, den 15.7.2016 um 17 Uhr auf dem Schulgelände statt.

Eintritt: Kinder 5,00€, Erwachsene 7,00€

Senioren feiern und der Chor der Grundschule singt!

(20.06.2016)

Tolle Stimmung bei über 180 Senioren

 

Herzlich begrüßte die Ortsvorsteherin von Hohenseefeld, Frau Klimaschewski die Seniorinnen und Senioren aus fast allen Ortsteilen der Gemeinde Niederer Flämimg.

Den richtigen Einstieg gaben auch in diesem Jahr die „Lustigen Musikanten aus Seyda“

Deshalb brauchten unser Bürgermeister David Kaluza und unsere Vorsitzende des Seniorenbeirates Roswitha Gadegast bei ihren Eröffnungsreden auch nicht viele Worte.

Ausgezeichnet wurde in diesem Jahr Helga Kirschner aus Nonnendorf. Gewürdigt wurde ihr über viele Jahre schon dauerndes ehrenamtliches Engagement im Seniorenbeirat der Gemeinde und darüber hinaus. Leider konnte Frau Kirschner ihre Auszeichnung aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich entgegen nehmen. Wir wünschen ihr eine gute Besserung.

Mit deftigem Kuchen traditionsgemäß von der Bäckerei Frese aus Hohenseefeld und einem kräftigen Kaffee von der Schulküche aus Werbig, alles serviert von den Mitarbeitern der Verwaltung, hatte sich jeder für die kommenden Stunden gestärkt.

Als dann wieder die Musik erklang, ließ man sich nicht lange bitten und binnen weniger Minuten war die Tanzfläche voll.

Für große Pausen hatte die Blasmusik keine Zeit und die Senioren auch keine Lust.

Eine angenehme erste Verschnaufpause brachte dann der Grundschulchor unter Leitung von Frau Schadow.

Für  weitere Höhepunkt des Nachmittags sorgten die Tanzgruppen des „Luckenkiener Karneval Klub“ und die Gruppe „Trommelfieber“ der Kreismusikschule.

Mit ihren tollen Programmen sorgten auch sie für Stimmung im Zelt.

Doch dann gab es wieder die Gelegenheit ausgiebig das Tanzbein zu schwingen oder sich bei sehr vielseitigen und schmackhaften Essenangeboten zu stärken. Alles köstlich zubereitet vom Team unserer Schulküche aus Werbig mit Herr Natho und seinen fleißigen Helfern. Da schmeckte dann der servierte kühle Trunk oder die Bowle noch mal so gut. Ein großes Lob auch dieses Mal von allen für diese prima Versorgung.

Uns hat´ s sehr gut gefallen besonders wegen der tollen Musik, so die Meinung vieler und ein großes Lob an die fleißigen Helfer und Organisatoren.

 

Manfred Thier

Foto zu Meldung: Senioren feiern und der Chor der Grundschule singt!

ACHTUNG!!! Es wird vermisst...

(14.06.2016)

Gesucht wird seit 4 Wochen eine dunkelblaue (leichte) Windjacke Größe 176!!!

Sie war noch ganz neu!

BITTE helft uns! Sie ist nach einer AG verschwunden.

Gegen Finderlohn abzugeben im Sekretariat der Grundschule!

 

Danke!!!

Ein aufregender Wandertag für die 3. Klasse

(09.06.2016)

Am Dienstag, den 07.06.2016 „starteten" die Drittklässler der Grundschule Werbig bei strahlendem Sonnenschein zum Flugplatz Oehna/Zellendorf.

Jede Menge Flugmöglichkeiten bekamen wir zu sehen – doch wirklich einzusteigen – traute sich niemand…

Durch Frau Hackel erfuhren wir Interessantes zur Technik und Durchsicht, über den Tower und Möglichkeiten, wohin man fliegen kann… bis zur Ostsee, Italien oder Schweden!

 

Es starteten mehrere Flugzeuge, denen wir sehnsüchtig nachschauten. Wir waren sehr erstaunt.

Anschließend erwartete uns Herr Steffen Krause zu einer Fährten- und Spurensuche im Wald. Tatsächlich entdeckten wir einen Ameisenhaufen, einen Fuchsbau und Spuren von Rotwild.

Über den „Brotbaum“ Brandenburgs, die Kiefer, erzählte uns Herr Krause ebenfalls Dinge, die wir noch nicht wussten. Bei drei lustigen Waldspielen verging die Zeit wie im Fluge.

Leckere Pommes erwarteten uns zum Abschluss unseres Wandertages.

 

Danke an die Begleitung und Organisation dieses Tages an:

Frau Danneberg, Frau Schmidt, Frau Felgentreu und Frau Kiefer.

 

Im Namen der Klasse 3

Ch. Faehse

Schulleiterin

Foto zu Meldung: Ein aufregender Wandertag für die 3. Klasse

Bolz- und Sportplatzeröffnung

(04.05.2016)

Das Warten der Werbiger Grundschüler hat ein Ende. Am Mittwochvormittag durften sie zum ersten Mal ausprobieren, wie sich der neue Bolzplatz unter ihren Füßen anfühlt. Mit einem Programm aus Tänzen, Liedern und Akrobatik sowie einem ersten Testspiel nahmen sie den Platz in Besitz. Dort gilt ab sofort das Motto „Das Runde muss ins Krumme“, denn die Pfosten der Fußballtore aus grün lasiertem Robinienholz sind nicht mit dem Hobel auf eckiges Standardmaß gebracht, sondern wie alle Produkte aus dem Hause Sik-Holz in ihrer ursprünglichen, natürlich gewachsenen Form belassen worden. Auf dem Gelände aus rot gesandetem Sportplatz mit Laufbahnen und Sprunggrube sowie dem angrenzenden Bolzplatz auf frisch angesätem Rasen sind die Tore nun das i-T üpfelchen.

Deren Finanzierung ist ein Gemeinschaftsprojekt von Mittelbrandenburgischer Sparkasse, dem Spielplatzbauer, der ein Viertel Preisnachlass gewährte, sowie dem Kita-und Schulförderverein „KunterbuntePusteblume“, der rund 1300 Euro beisteuerte. Die Erneuerung des Sportplatzes und das Anlegen des Bolzplatzes bestritt die Gemeinde Niederer Fläming komplett aus eigenen Haushaltsmitteln.

Der Antrag zur Erneuerung des Platzes stammte von Schulleiterin Christiane Faehse und Lehrerin Elke Schulze. „Von der Aschenbahn war nicht mehr viel zu erkennen“, begründet Bürgermeister David Kaluza (parteilos), warum es seitens der Gemeinde sehr schnell grünes Licht für den Neubau gab. Die Idee, die Grünfläche als Bolzplatz für die Pausen zu nutzen, kam von den Schülern. Weil man das ohne Ball nur sehr schlecht kann, war Kaluza nicht mit leeren Händen gekommen. Mit dem Wunsch „Immer ein Tor mehr als die Bayern“ überreichte er den mitgebrachten Fußball an Collin Hönicke.

 

Quelle: Märkische Allgemeinde Zeitung vom 6. Mai 2016

Foto zu Meldung: Bolz- und Sportplatzeröffnung

Neues aus der Grundschule Werbig

(18.04.2016)

Am Freitag, den 15.4.2016 fand unser Sponsorenlauf statt. Die Schüler der Ludwig-Achim-von Arnim Grundschule sollten Geld für unser Zirkusprojekt erlaufen.

 

Die meisten Schüler hatten sich einen Sponsor gesucht und mit diesem einen Vertrag abgeschlossen. In diesem wurde festgelegt wie viel für jede gelaufene Runde (1 Runde = 200 m) gezahlt wird. Die Vorbereitungen waren also getroffen. Nun sollte es losgehen. Der mittags einsetzende Dauerregen ließ uns bangen. Doch als ob der Schalter gefunden wurde: 15.55 Uhr – kein Regen – Sonnenschein!!!  Das hob die Stimmung beträchtlich.

 

So starteten also etwas nach 16 Uhr, fast pünktlich, nach und nach unsere Läufer. Die zahlreich erschienenen Sponsoren, Eltern, Großeltern und anderen Gäste feuerten die Schüler an. Diese waren mit einer enormen Begeisterung dabei und wuchsen über sich hinaus. Sie rannten und rannten - viele Runden wurden geschafft. Dem einen oder anderen Sponsor wurde schon etwas mulmig beim Kopfrechnen. Doch jeder legte den versprochenen Betrag bereitwillig in die Spendenbox. Oftmals wurde sogar großzügig aufgerundet. Bei einer Grillwurst wurden nette Gespräche geführt und man tauschte sich über das Erlebte aus. Es lag Herzlichkeit, Witz und Stolz in der Luft. Einfach toll!

 

Die Kinder waren jedoch noch nicht ausgepowert. Sie beteiligten sich am Training und an einem kleinen Spiel des Zellendorfer Fußballvereins. Diese hatten sich bereiterklärt das Freitags-Training auf unseren Sportplatz zu verlegen und gaben unseren Schülern die Möglichkeit mitzumachen. Vielen herzlichen Dank für euer Engagement!

 

Beim Herumlaufen staunte jeder über die prall gefüllte Spendenbox und jedem war klar: Das Zirkusprojekt kann starten! Die Augen der Kinder leuchteten. Mit Recht kann jeder einzelne auf sich und seine Leistung stolz sein. Vielen Dank an euch!

 

Aber auch ein gaaaanz GROßES Dankeschön an alle Sponsoren. Es war und ist der Wahnsinn. Supertoll – einfach klasse! Vielen herzlichen Dank!

 

Nun noch einige Zahlen:

Gestartet sind 93 Kinder.

Sie liefen 1030 Runden.

Das sind 206 Kilometer.

 

Ein toller Nachmittag ging zu Ende und wird uns lange in Erinnerung bleiben.

 

Übrigens, der Sponsorenlauf war zu Ende und es regnete abends wieder. Glück muss man haben!

 

Elke Schulze

Sportlehrerin

Foto zu Meldung: Neues aus der Grundschule Werbig

Theaterprojekt "Power Child" in Blönsdorf

(06.04.2016)

Informatives Theaterprojekt „Power Child“

 

Wir, die 6 Klasse, fuhren am Freitag, den 18.03.2016, zusammen mit der 5. Klasse  nach Blönsdorf, um ein sehr informatives Theaterprojekt der Gruppe Power Child anzugucken.

Es handelte von der Gewalt gegen Kinder und Jugendliche.

Drei Schauspieler haben uns gezeigt, wie wir uns gegen Gewalt von Erwachsenen schützen können. Es dauerte eine Stunde und es wurden vier Lieder gespielt.

Wir hätten uns allerdings gewünscht, dass es mehr Schauspieler gibt, da eine Person ca. 4 Rollen gespielt hat.

Aber im Großen und Ganzen war es eine sehr tolle Vorstellung.

 

Thea Geske

Klasse 6

"Agrarmeteorologie" - Klasse 6 besucht die AGW-Welsickendorf

(23.03.2016)

Besuch der Klasse 6 in der AGW

 

Am 16. März 2016 fuhren wir mit dem Bus zur Agrargenossenschaft Welsickendorf, kurz AGW. Von Herrn Krieg wurden uns meteorologische Auswirkungen für die Agrarwirtschaft in unserer Region erläutert. Mit diesen theoretischen Kenntnissen konnten wir effektiv die anschließenden Experimente und Arbeitsblätter gestalten. Frau Herrmann gab uns Tipps zur Untersuchung der Bodenarten.

 

Die Besichtigung der Biogas-Anlage war ein weiterer interessanter Punkt an diesem Tag. Wir erfuhren, wie aus biologischen Abfällen und Zusatzstoffen Energie gewonnen wird. Auch die nicht immer sinnvolle Errichtung von Windrädern war ein Thema.

 

Wir bedanken uns bei der AGW für die Denkanstöße, die wir zum Thema Meteorologische Einflüsse in der Agrarwirtschaft erhalten haben.

 

Max Thiele, Klasse 6

Foto zu Meldung: "Agrarmeteorologie" - Klasse 6 besucht die AGW-Welsickendorf

Zirkusprojekt in der Ludwig-Achim-von-Arnim Grundschule

(15.03.2016)

In der Woche vom 11. - 15.07.2016 möchte die Ludwig-Achim-von Arnim Grundschule in Werbig ein Projekt mit den derzeit 120 Schülern durchführen. Angesteckt von guten Erfahrungen anderer Schulen soll es unter dem Thema Zirkus laufen. Dazu haben wir einen Zirkus beauftragt, um uns zu unterstützen und die Kinder zum Erfolg zu führen. Für die Durchführung des Projektes benötigen wir ca. 2000,- Euro. Um allen Kindern die Teilnahme zu ermöglichen möchten wir um Unterstützung bitten.

 

Der Zirkus wird auf dem Schulhof mit Unterstützung einiger Eltern ein Zelt aufbauen und in der darauffolgenden Woche mit den Kindern ein Zirkusprogramm einstudieren. Es werden Akrobatik, Dressur (Hunde, Ziegen, Tauben), Jonglage, Clownerie und andere Dinge mit den Kindern erlernt. Jedes Kind kann sich nach seinen Interessen und Fähigkeiten für eine Sache entscheiden, übt unter professioneller Anleitung und wird zur Galavorstellung entsprechend gekleidet und vorbereitet sein, um Erfolg zu haben.

 

Warum haben wir uns für das Thema Zirkus entschieden?

 

Weil Zirkus fit macht. Der Zirkus bringt spielerisch die Motorik in Gang. Viele Kinder bewegen sich leider zu wenig und eine Rolle vorwärts kann da schon zur Herausforderung werden, da Schokoriegel manchmal ein Pausenbrot ersetzen. Aber Zirkus fasziniert Kinder   und schon wollen sie Pyramiden bauen, auf Rollbrettern balancieren, Bälle durch die Luft wirbeln. Die Kinder wollen mitmachen, sich ausprobieren, aktiv werden und den Spaß an der Bewegung entdecken. Hierbei ist Sportlichkeit keine Voraussetzung. Zirkuspädagogik fördert die Bewegung ohne Leistungsdruck und Noten. Hier können auch Kinder Erfolge erleben, die im Sportunterricht weniger erfolgreich sind.

 

Die Zirkusarbeit fördert Fähigkeiten im physischen Bereich. Es wird das Körperbewusstsein entwickelt, die Beweglichkeit verbessert, die Reaktionsfähigkeit gefördert, die Koordination entwickelt, der Gleichgewichtssinn und die Orientierungsfähigkeit verbessert und der Bewegungsdrang ausgelebt.

 

Die Zirkusarbeit fördert Fähigkeiten im psychischen Bereich. In erster Linie wird das Selbstwertgefühl gefördert, es wird Kreativität entwickelt und die Kinder werden Problemlösungsstrategien entwickeln. Sie lernen eigene Fähigkeiten und Grenzen einzuschätzen. Die Konzentration, Selbstdisziplin und das Durchhaltevermögen werden verbessert.

 

Die Zirkusarbeit fördert Fähigkeiten im sozialen Bereich. Während der Projektwoche wird bei den Kindern die Selbst- und Fremdwahrnehmung verbessert. Sie werden zu Kooperation und Teamarbeit befähigt. Die Kinder sollen lernen anderen zu vertrauen und Verantwortung für andere zu übernehmen. Das Gemeinschaftsgefühl in der Gruppe wird gestärkt.

 

Wir denken, dass es genügend positive Ansatzpunkte gibt, um gerade dieses Projekt durchzuführen.

Für Fragen stehe ich Ihnen gern als Verantwortliche zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Elke Schulze

Sportlehrerin

 

Foto zu Meldung: Zirkusprojekt in der Ludwig-Achim-von-Arnim Grundschule

Antigewalt-Projekttage in Klasse 5

(08.02.2016)

Auch in diesem Schuljahr Antigewalt-Projekttage

 

Am 13. November 2015 startete die jetzige Klasse 5 mit dem ersten Teil.

Am 20. Januar diesen Jahres gab es nun Teil 2.

Gesprächs- und Spielpartner war auch dieses Mal Antigewalttrainer Manfred Thier.

Habe ich schon mal Gewalt selbst erlebt bzw. ausgeübt?

Wie fühle ich mich oder wie fühlt sich mein Gegenüber dabei?

Fragen, die in spielerischer Form beantwortet wurden aber auch Lösungen zur Vermeidung von Gewalt fanden die Schüler heraus.

In Spielen und Übungen wurde weiter die Gefühlswelt erschlossen. Im Mittelpunkt stand wieder die Vermeidung von Gewalt in all seinen Formen und was kann ich selber dafür tun.

Einen besonderen Abschluss schufen sich die Kinder selbst.

Sie schrieben für jede Mitschülerin und jeden Mitschüler in der Klasse eine positive Eigenschaft auf. Diese wurden in einem Abschlusszeugnis zusammengefasst und an jeden überreicht.

Foto zu Meldung: Antigewalt-Projekttage in Klasse 5

"Goodbye Lucy, Hello Lucy" - Theater 89

(17.12.2015)

Am 17.12.2015 war das Theater 89 zu Gast in unserer Schule und führte das Stück "Goodbye Lucy, Hello Lucy" in der Turnhalle auf.

Im Publikum saßen alle Kinder der Grundschule Werbig sowie Kinder aus der KITA Lichterfelde und der KITA Hohenseefeld.

Es war ein tolles Erlebnis und den Kindern hat dieses Stück viel Freude bereitet.

Wir danken dem Förderverein "Kunterbunte Pusteblume", dass er uns diese Theateraufführung möglich gemacht hat.

 

Das Team der Grundschule Werbig

 

 

[Schnappschüsse]

Foto zu Meldung: "Goodbye Lucy, Hello Lucy" - Theater 89

Spannend – Interessant – Klasse – Fünftklässler zu Gast bei SIK-Holz

(10.12.2015)

Spannend Interessant – Klasse – Fünftklässler zu Gast bei SIK-Holz

 

Am Mittwoch, dem 09.12.2015 hieß es für die 5. Klasse der Ludwig-Achim-von-Arnim Grundschule Werbig: WANDERTAG. Alle 15 Schüler und Schülerinnen fieberten schon lange diesem Tag entgegen. Einen ganzen Tag lang beschäftigte die Klasse das Thema Holz. Zunächst sammelten wir sämtliche Begriffe rund um das Thema Holz und waren ganz schön baff, wie viel eigentlich aus unserem täglichen Leben aus Holz besteht. Egal ob Möbel, Brennholz oder Papier – jeder von uns kommt täglich mit Holz in Berührung. Am frühen Vormittag wurden wir dann mit dem Bus abgeholt und gemeinsam fuhren wir nach Langenlipsdorf zur Firma SIK – Holz. Dort wurden wir freundlich von den Mitarbeitern empfangen. Herr Gütling machte gleich ein Klassenfoto von uns und zeigte uns dann alle Hallen und alle Arbeitsorte. Wir konnten Holz anfassen, zusehen wie es zurecht geschnitten wird und auch beim Anmalen des Produkts zusehen. Besonders spannend war es im Planungsbüro. Hier durften wir selber zum Stift greifen und Figuren malen, die dann zu Holzfiguren werden könnten. Alle Mitarbeiter haben uns freundlich empfangen und alle unsere Fragen geduldig beantwortet. Wir sahen Bäume, die über 70 Jahre alt sind und erfuhren, dass die Rubinie am häufigsten für den Spielzeugbau verwendet wird, weil es besonders gut zu verarbeiten ist. Wir staunten nicht schlecht, welch tolle Sachen aus Holz gemacht werden können. Nilpferde, Kühe auf Dächern oder ganze Spielplätze waren toll anzusehen. Einige von uns durften sogar Holzpfähle als Erinnerungsstück mit nach Hause nehmen. Insgesamt hat uns dieser Ausflug viel Spaß gemacht und wir haben viel Sehen und Erleben dürfen. Einen ganz lieben Dank an Herrn Gütling für die interessante Führung und das wir uns wirklich alles ansehen durften. Um 11:30 Uhr ging es dann wieder zurück zur Schule und wir konnten uns erstmal beim Mittagessen stärken. Und auch danach war der erlebnisreiche Tag noch nicht vorbei. Nun wollten wir endlich selber etwas bauen. Was genau, können wir nicht verraten, da es Weihnachtsgeschenke für unsere Familien sind. Es sei nur so viel verraten: Es wurde gestrichen, gehämmert und geklebt und alle hatten viel Spaß bei der Verarbeitung von Holz. Ein toller Tag ging zu Ende. Vielen Dank auch an Frau Reiche, die den Kontakt zur Firma SIK Holz hergestellt hat.

Alle waren sich einig: Holz ist Spannend – Interessant und Klasse – wie SIK – Holz!

 

Klasse 5

Foto zu Meldung: Spannend – Interessant – Klasse – Fünftklässler zu Gast bei SIK-Holz

1. Platz beim Zweifelderballturnier

(07.12.2015)

Die Grundschule Werbig informiert:

Teilnahme beim Zweifelderballturnier

 

Am Mittwoch, den 2.12.2015 durften 10 Schüler der Ludwig-Achim-von Arnim Grundschule Werbig am Zweifelderballturnier teilnehmen. Neu war in diesem Schuljahr, dass nur eine Mannschaft jeder Schule starten durfte und das Turnier in Luckenwalde stattfand.

 

Es musste eine schwere Entscheidung getroffen werden. Wer darf mitfahren? Im November begann das Auswahlverfahren. Aus den 41 Schülern der 5. und 6. Klasse wurden 10 ausgewählt, die die Schule vertreten sollten.

 

Anton Gottwald, Jadon Schlomach, Niklas Wagner, Jan Luca Neumann, Eric Dubiel, Max Klose, John Dunkel, Olga Borisova, Thea Geske und Lea Celine Frese bildeten unsere Mannschaft.

 

Aufgeregt ging es morgens los. Noch 7 andere Mannschaften trafen in der Fläminghalle ein. Es wurde in 2 Staffeln gespielt. Die ersten Spiele galten als Warm-up, denn danach wurde im Halb- und Viertelfinale um den Sieg gespielt. In der Staffel verloren wir ein Spiel gegen das Gymnasium Luckenwalde. Wir trösteten uns damit, dass wir ja 3 Spiele ohne Pause durchhalten mussten, schon durstig waren und Konzentrationsfehler passieren können.

 

Nun wurde es ernst. Nach einer Stärkung spielten wir wiederum gegen das Gymnasium und gegen die Grundschule Blönsdorf. Es waren spannende Spiele, die wir beide für uns entscheiden konnten. Die Mannschaft spielte ruhig und entschlossen. Die Spiele waren von Fairness und sportlichem Ehrgeiz geprägt. Unsere Schüler zeigten Entschlossenheit, Kampfgeist und Teamgeist. So erspielten wir uns verdient den Einzug ins Finale. Die Aufregung war kaum noch zu ertragen. Wer wird der Gegner werden? Die Lindenschule Jüterbog trat gegen uns an. In der Halle verspürte man Spannung. Alle fieberten mit – für welche Mannschaft auch immer. Es war ein sehr ruhiges Endspiel. Unsere 10 ließen sich nicht ablenken, standen wie eine Mauer und kämpften. Ihre Entschlossenheit wurde mit dem Sieg belohnt. Da war nicht nur bei unseren Schülern die Freude groß. Die Betreuer freuten sich ebenso sehr. Es gab auch von den Lehrern und Betreuern der anderen Schulen Lob für unsere tolle Mannschaft. Sie spielten am stärksten – das Fazit des Turniers!

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Nun dürfen diese 10 Schüler am 19.2.2016 sich mit den Besten aus der Stadt Brandenburg, der Stadt Potsdam, aus Potsdam Mittelmark und einer Mannschaft aus dem oberen Bereich Teltow-Flämings messen. Drücken Sie uns die Daumen! Das Turnier findet wieder in der Fläminghalle Luckenwalde statt. Fans sind gern gesehen.

 

Mit sportlichen Grüßen

Elke Schulze

Sportlehrerin

Foto zu Meldung: 1. Platz beim Zweifelderballturnier

Mo besuchte "Muh"

(16.11.2015)

Mo besuchte „Muh“

 

Hinter dieser geheimnisvollen Überschrift verstecken sich Schüler der Werbiger Flex-Klasse Mo, die am 14.10.15 die Kühe der Agrargenossenschaft Welsickendorf besuchten. Das Thema des Projekttages hieß „Nutztiere“. Da bot es sich an, dieses Thema an Ort und Stelle anschaulich werden zu lassen. Leider regnete es an diesem Tag in Strömen. In einem großen Bus der Firma Reich (gesponsert von Land-Aktiv) fuhren wir zum Stall, wo uns Frau Herrmann freudig empfing. Mit einem Powerpoint Vortrag machte  Frau Winzer die Thematik sehr anschaulich und alle Fragen der Kinder wurden erschöpfend beantwortet. Dann endlich durften die Kinder in den Stall, die Tiere sehen und vielleicht sogar mal anfassen. Nun musste der Bus noch einmal “angespannt“ werden, denn es wollte nicht aufhören zu regnen. Angekommen im Stall standen sich nun die Kinder und Kühe gegenüber. Das Staunen war auf beiden Seiten groß. Aber Berührungs­ängste kannten die Kinder nicht. Sie streckten ihre Finger den überaus großen Tieren entgegen und ließen sie sich von ihnen abschlecken. Das kitzelte und machte große Freude. Mit allen Sinnen gestaltete sich dieser Vormittag weiter. Man konnte anfassen, riechen, hören und sogar schmecken, denn die Kinder durften auch das Futter kosten. Ähnlich wie beim Müsli zu Hause bestand es aus Trockenmilch und Cornflakes. Danach begann die „Stationsarbeit“, wo man mit Tierabbildungen aus Papier und Holz puzzlen und Tiergeräusche erkennen konnte. Zum Schluss wurden die Kinder gefragt, ob sie wiederkommen wollten. Diese Frage wurde laut mit einem großen „Ja!“ beantwortet. Mit dem Bus ging es wieder zur Schule zurück. Ein kräftiges Mittagessen rundete diesen erlebnisreichen Vormittag ab.

 

Danken wollen wir allen Mitarbeitern der Agrargenossenschaft, die diesen fantastischen Unterrichtstag möglich gemacht haben.

 

Uta Várdaru

Klassenlehrerin der Mo-Klasse

Foto zu Meldung: Mo besuchte "Muh"