Gemeinde Niederer Flaeming
Schriftgrad:
     
 
 
 

Logo Gemeinde Niederer Fläming

 

 

 

 

 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

24-Stunden-Dienst für die Hohenseefelder Jugendfeuerwehr

Niederer Fläming, den 22.11.2018

Bereits zum achten Mal führte die Jugendfeuerwehr Hohenseefeld vom 12. bis 13. Oktober 2018 einen „Berufsfeuerwehrtag“ durch. Dazu verbrachten 12 Jugendliche 24 Stunden in der Feuerwache Hohenseefeld.

Am Freitag, pünktlich um 17 Uhr, fanden sich alle Teilnehmer zum Dienstbeginn im Feuerwehrgebäude ein. Nach einer kurzen allgemeinen Einführung wurde die Wache gemeinsam für die nächsten 24 Stunden eingerichtet. Kaum fertig damit, ertönte gegen 18 Uhr auch schon zum ersten Mal der Alarmgong. Das gemeldete Einsatzstichwort lautete: „Brand Wald mit unklarer Rauchentwicklung“ im Nachbarort Waltersdorf. Wenige Minuten später waren alle Fahrzeuge besetzt und der Löschzug setzte sich in Bewegung. Am Einsatzort konnte nach einer längeren Lageerkundung kein Feuer festgestellt werden. Somit ging es für alle zurück zur Wache. Dort stand nun für einen Teil der Jugendlichen das Zubereiten des gemeinsamen Abendessens auf dem Plan. Unterstützt wurden sie dabei vom Küchenteam des Feuerwehrvereins. Anschließend stand ein Ausbildungsdienst zum Thema Einsatzleitung auf dem Dienstplan. Dazu kam unser Amtsjugendwart Tino Braun mit dem Einsatzleitwagen aus Dahme zu uns. Kurz nach Beendigung der Ausbildung wurde die Wache zum nächsten Einsatz alarmiert. Diesmal ging es nach Reinsdorf zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person. Vor Ort wurde eine Person aus dem verunfallten PKW gerettet und versorgt. Zusätzlich musste eine weitere beteiligte verwirrte Person betreut werden. Nach einer guten Stunde war der Einsatz beendet und es ging zurück. Nun hieß es Nachtruhe. Die Nacht verlief ruhig und ohne Alarm.

Pünktlich um 7 Uhr wurden dann alle geweckt und das gemeinsame Frühstück zubereitet. Gegen 8:30 Uhr wurde der ruhige Samstagmorgen dann jedoch durch den nächsten Alarm beendet. Das Stichwort hieß: „Brand klein“ auf dem ehemaligen Schulhof in Hohenseefeld. Nur wenige Minuten später wurden am Einsatzort mehrere alkoholisierte Personen an einem illegalen Lagerfeuer vorgefunden. Nach kurzer Zeit war das Feuer gelöscht und der Einsatz beendet. Zurück in der Wache stand nun eine Ausbildung zum Thema Knoten auf dem Dienstplan. Um 10:45 Uhr ertönte dann erneut der Alarmgong. Jetzt ging es zu einem Feldbrand zwischen Hohenseefeld und Heinsdorf. Vor Ort stand eine Fläche von ca. 10 x 10 m in Brand. Nach kurzer Zeit konnte das Feuer gelöscht werden und es ging wieder zum Standort. Nach gemeinsamer Vorbereitung stand anschließend das Mittagessen auf dem Tisch. Kaum war die erholsame Mittagspause vorüber, ging auch schon der nächste Alarm ein. Erneut ging es auf den ehemaligen Schulhof, diesmal zur Turnhalle. Vorzufinden war ein Gebäudebrand mit einer starken Rauchentwicklung im Bereich der Umkleidekabinen. Nach kurzer Einsatzzeit konnten das Feuer gelöscht und mehrere Personen aus dem Gebäude gerettet werden. Im weiteren Verlauf des Nachmittages war Zeit für verschiedene Freizeitaktivitäten, wie Fußball, Lesen oder Karten spielen. Jedoch kurz vor Dienstende wurde der Löschzug nochmals alarmiert. Beim letzten Einsatz des Tages waren drei verletzte Personen in einem Gebäude eingeschlossen und mussten gerettet werden. Anschließend beendeten wir um kurz nach 17 Uhr den 24-Stunden-Dienst und die „Berufsfeuerwehr Hohenseefeld“ wurde wieder zur Freiwilligen Feuerwehr.

Wir bedanken uns bei allen unterstützenden Kameraden aus Hohenseefeld, Reinsdorf und Dahme/Mark, sowie bei den Helfern des Feuerwehrvereins Hohenseefeld e.V..

 

Jugendfeuerwehr Hohenseefeld

Tobias Henze & Lars Hannemann

 

Foto: Berufsfeuerwehrtag Hohenseefeld 2018

Fotoserien zu der Meldung


Berufsfeuerwehrtag Hohenseefeld 2018 (22.11.2018)