Dorfwettbewerb: Jury auf Tour

Niederer Fläming, den 04.10.2017

Beurteilt werden derzeit die eingereichten Beiträge und Bewerbungen im 9. Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ mit dem Sonderwettbewerb „Besonders Zukunftsfähiges in den Dörfern von Teltow-Fläming“. Dazu macht sich die Bewertungskommission vor Ort ein Bild.

 

Den Auftakt bildete die Bewertung des Prämierungsvorschlages „Kloster Zinna blüht auf“, der im Rahmen des Sonderwettbewerbes eingereicht worden war. Landschaftsarchitektin Diana Lindner stellte sehr engagiert diese besondere Initiative vor, die auch zur Förderung des ländlichen Tourismus beiträgt.

 

Danach besuchte die Bewertungskommission das Dorf Neuheim, wie Kloster Zinna ein Ortsteil der Stadt Jüterbog. Neuheim stellte sich der Beurteilung nach den vier Fachbewertungsbereichen

  • Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen
  • Soziale und kulturelle Aktivitäten
  • Baugestaltung und -entwicklung
  • Grüngestaltung und das Dorf in der Landschaft

 

In zwei interessanten Stunden präsentierten Ortsvorsteherin Jacqueline Becker und ihr Team das Dorf, unterstützt vom Jüterboger Bürgermeister Arne Raue. In Neuheim war die Kommission besonders von den zahlreichen sozialen und kulturellen Aktivitäten beeindruckt.

 

In der Gemeinde Niederer Fläming waren mehrere Wettbewerbsbeiträge zu begutachten. So stellten Erik Berge und Bürgermeister David Kalzua zwei Prämierungsvorschläge vor – die „Erneuerung der Hackschnitzelheizanlage im Campus der Generationen“ in Werbig und die „Umstellung der Straßenbeleuchtung im Ortsteil Sernow auf LED-Leuchtmittel“.

 

Danach konnten sich die Mitglieder der Kommission vom besonderen bürgerschaftlichen Engagement des Vereins Dorfleben Hohengörsdorf e. V., ebenfalls in der Gemeinde Niederer Fläming, überzeugen. Seine Mitglieder sind bei vielen Aktivitäten mit von der Partie – sei es bei der Errichtung des Kinderspielplatzes oder Wiederbelebung des Backhauses. Vereinsvorsitzende Susanne Frohwein berichtete über das bisher geleistete und überraschte mit ihrem Team die Mitglieder der Kommission mit Leckerem aus dem Backhaus.

 

Abschließend wurde der „Wiepersdorfer Rotkäppchenpark“, besucht, in dem es viel Interessantes zu entdecken gab. Der Ortsvorsteher und Vorsitzende des Vereins „Unser Wiepersdorf“ e. V., Matthias Wäsche, informierte die Kommissionsmitglieder auch über das bürgerschaftliche Engagement des Vereins. Er berichtete dabei über Erreichtes und zukünftig Geplantes in Wiepersdorf – ebenfalls Ortsteil der Gemeinde Niederer Fläming.

 

Nächste Bewertungsrunden ab 4. Oktober

Am Mittwoch, dem 4. Oktober 2017 folgt der 2. Bereisungstag für die Kreisbewertungskommission. Folgende Prämierungsvorschläge im Sonderwettbewerb werden beurteilt:

  • ab 13.45 Uhr: Bahnhof Rehagen, Gemeinde Am Mellensee
  • ab 14.30 Uhr: „Klosterrundweg“ (Wanderweg) in Kummersdorf-Alexanderdorf,
  • Gemeinde Am Mellensee
  • ab 15.15 Uhr: Elterninitiative „Schrottplatz“, Fernneuendorf, Gemeinde Am Mellensee
  • ab 16.15 Uhr: Bahnhof Klasdorf, Stadt Baruth/Mark
  • ab 17 Uhr: Petkuser Sportverein e. V., Stadt Baruth/Mark

 

Am Donnerstag, dem 5. Oktober 2017 ist die Kreisbewertungskommission erneut unterwegs und beurteilt folgende Wettbewerbsbeiträge:

  • ab 9.30 Uhr das Dorf Wahlsdorf, Stadt Dahme/Mark (Beurteilung nach den vier Fachbewertungsbereichen) und Prämierungsvorschläge beim Sonderwettbewerb
  • ab 14.00 Uhr Förderverein für Bildung und Erziehung e. V., Blönsdorf, Gemeinde Niedergörsdorf
  • ab 15.20 Uhr das Dorf Hennickendorf, Gemeinde Nuthe-Urstromtal (Beurteilung nach den vier Fachbewertungsbereichen) und Prämierungsvorschläge beim Sonderwettbewerb
  • ab 17.45 Uhr Reitverein Ruhlsdorf e.. V., Gemeinde Nuthe-Urstromtal
  • ab 18.25 Uhr Kinder- und Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Woltersdorf, Gemeinde Nuthe-Urstromtal

 

Am Freitag, dem 6. Oktober 2017 folgt der 4. Bereisungstag der Kreisbewertungskommission mit folgenden Wettbewerbsbeiträgen:

  • ab 9.25 Uhr Umnutzung des Rinderstalls zum Café und der Bauernscheune zur urigen Festscheune auf dem Vierseithof „land.wirt.schaft“ in Groß Schulzendorf, Stadt Ludwigsfelde
  • ab 10.30 Uhr das Dorf Kallinchen, Stadt Zossen (Beurteilung nach den vier Fachbewertungsbereichen) und Prämierungsvorschläge beim Sonderwettbewerb

 

Bis zum 11. September 2017 konnten Dörfer und ländliche Stadtteile mit bis zu 3.000 Einwohnern aus dem Landkreis ihre Bewerbungen für den Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2017 einreichen. Gleiches gilt für den Sonderwettbewerb „Besonders Zukunftsfähiges in den Dörfern von Teltow-Fläming“, der in vier Kategorien ausgelobt ist.

 

Den Startschuss für die Wettbewerbe hatte Landrätin Kornelia Wehlan anlässlich der Eröffnung der Brandenburger Landpartie im Landkreis Teltow-Fläming gegeben und zur Teilnahme aufgerufen. Sie ist ein Gewinn für alle, die sich in den Wettbewerb einbringen. So wird bei der Vorbereitung und der Durchführung das Miteinander im Dorf gestärkt. Bei den Besichtigungen durch die Mitglieder der Bewertungskommission vor Ort können Probleme angesprochen, Lösungsansätze gesucht und wichtige Hinweise gegeben werden.

 

Die Wettbewerbe geben wichtige Impulse zur Verbesserung der Lebensqualität auf dem Lande. Es werden nachahmenswerte Initiativen geweckt und interessante Anregungen weitergetragen. Die Dorfgemeinschaften in unserem Landkreis haben im Rahmen des bürgerschaftlichen Engagements durch besondere Leistungen bzw. Aktivitäten in den vergangenen Jahren zahlreiche Projekte realisiert, über die zur Präsentation informiert werden sollte.

 

Den Dörfern, die sich der Beurteilung nach den vier Fachbewertungsbereichen stellen, winken Preisgelder in Höhe von 1000, 750, 600 und 450 Euro und ein Preis im Wert von 100 Euro zur Anerkennung für das bürgerschaftliche Engagement.

Sonderwettbewerb „Besonders Zukunftsfähiges in den Dörfern von Teltow-Fläming“

 

Nur dank des Sponsorings durch die Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam ist es möglich, die platzierten Wettbewerbsbeiträge im Sonderwettbewerb ebenfalls mit Preisgeldern auszuzeichnen. 2017 sind Sonderpreise in folgenden vier Kategorien ausgelobt:

I. „Hervorragendes bürgerschaftliches Engagement" mit den Schwerpunkten:

  • Erfolgreiche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Erhalt von kulturhistorisch Wertvollem
  • Bereitstellung von Serviceangeboten für die Dorfbewohner

II. „Herausragende Beispiele zur Belebung des ländlichen Tourismus"

III. „Beispielhafte Erhaltung historischer Bausubstanz und Umnutzung“

IV. „Sehr gute kommunale Beispiele zur effizienten Energienutzung“

 

Bürgerinnen und Bürger konnten sich am Sonderwettbewerb beteiligen, und zwar unabhängig davon, ob ihr Dorf sich der zweistündigen Beurteilung im Dorfwettbewerb stellt oder nicht. So haben viele Vereine und sonstige Träger von herausragenden Projekten die Möglichkeit, am Sonderwettbewerb teilzunehmen.

 

Pressestelle Landkreis TF