Gemeinde Niederer Flaeming
Schriftgrad:
     
 
 
 

Logo Gemeinde Niederer Fläming

 

 

 

 

 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

Oberlaubenstall Lichterfelde

Vorschaubild

Der Oberlaubenstall ist ein Teil einer alten fränkischen Dorfanlage. Berta Andres lebte seit 1939 auf diesem Hof. Als man sie bat, das Schmuckstück zu restaurieren zu dürfen, verkaufte sie den Oberlaubenstall gern an die Gemeinde. Trotzdem denkt sie an die Zeit zurück, als darin 90 Schafe, 2 Pferde, Schweine und rinder ganz in Familie gehalten wurden. Nun steht das denkmalgeschützte Gebäude zur Besichtigung offen.

 

Der 1824 erbaute unter Denkmal stehende zweistöckige Fachwerkstall mit Oberlaube und anschließendem Torhaus wurde seit seiner Fertigstellung, bis zur Übernahme durch die Gemeinde Werbig 1991, landwirtschaftlich genutzt. Er befindet sich heute im Eigentum der Gemeinde Niederer Fläming. Bei Übernahme war der Gemeinde und allen Beteiligten klar, dass der Wiederaufbau und Ausbau zu einer ländlichen Begegnungsstätte, und damit die Rettung vor dem Verfall, nur mit vielen Helfern gelingen konnte. Hilfe gab es von vielen Seiten, den Bürgern und Bürgerinnen aus der Gemeinde, von Gewerbebetreibenden, von den Beschäftigten des Arbeitslosen-Service Jüterbog, von den Beschäftigten des Amtes Niederer Fläming und der Gemeinde, des Landkreises, des Bundes und von den Mitgliedern des 1999 gegründeten Fördervereins "Niederer Fläming 2000 e.V.". Im April 1991 wurde seinerzeit mit der Rekonstruktion des Dachverbandes begonnen. Bei der gesamten Rekonstruktion stand im Vordergrund, möglichst viele alte Bausubstanz zu erhalten.

 

Über Jahre hinweg ist vieles geschaffen worden. So wurde ein Hochzeitszimmer ausgebaut. Eheschließungen erhalten in diesem Fachwerkbau einen würdigen Rahmen. Es können bis zu 35 Personen bewirtet werden.

 

Ein Erlebnis ist die Fahrt mit der Jüterboger Flämingbahn. Sie befördert Besucher von Jüterbog nach Lichterfelde. Im Oberlaubenstall werden Kaffee und Kuchen gereicht. Außerdem beherbergt er eine Ausstellung historischer landwirtschaftlicher Geräte und Gegenstände des täglichen Lebens der Bevölkerung zur damaligen Zeit. Regionalgeschichte in Wort und Bild werden dem Besucher in anschaulicher Weise vermittelt.

 

Zu verschiedenen Anlässen finden kulturelle Veranstaltungen, wie Konzerte, Lesungen, Familienfeiern und Vorträge statt. Es gibt sogar ein Kinosaal in dem monatliche Filmvorführungen stattfinden. Das Objekt wird heute als Kulturzentrum genutzt.