Gemeinde Niederer Flaeming
Schriftgrad:
     
 
 
 

Logo Gemeinde Niederer Fläming

 

 

 

 

 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

Werbig

Vorschaubild

Werbig geht auf slawische Siedlungen zurück und wird bereits im 5. Jahrhundert genannt. Der Ort wurde 1225 erstmals urkundlich erwähnt. Im 12. Jahrhundert kam Werbig von Brandenburg zum Besitz des Erzbischhofes Magdeburg. 1180 verwüstete die Armee Heinrich des Löwen und des Kaisers Rotbart die Region. 1558 wird das Dorf durch einen Brand fast völlig zerstört und im Jahr 1638 von der Pest betroffen. Werbig war an die Kleinbahntrasse zwischen Jüterbog und Dahme und an den Kraftpostverkehr angeschlossen.1955 wurde die LPG gegründet.

Werbig ist ein Straßendorf. Die Baustruktur ist im südlichen Dorfteil durch die typischen Vierseithöfe geprägt, während sich im Nordteil mehrgeschossige Wohnhäuser und Einfamilienhäuser befinden. Im Ort befindet sich die Ludwig-Achim-von-Arnim-Schule. Die Dorfkirche ist ein spätromanischer Feldsteinbau mit eingezogenem, kreuzgratgewölbtem Chor und Apsis aus der 1. Hälfte des 13. Jahrhunderts. Der barocke Fachwerkturm wurde abgetragen.

Einwohner: 256

(Stand 31.12.2017)


Fotoalben


Sonstige



Aktuelle Meldungen

Beim 13. Hegefischen in der Gemeinde Niederer Fläming beobachtet

(28.06.2010)

Ob es wohl an der „13“ gelegen hat oder ahnten die Fische was sie erwartet?  Jedenfalls wurde zum ersten Mal in 13 Jahren nach fast zwei Stunden intensiven Bemühens kein Fisch an Land gezogen.

 

Trotzdem ließen sich die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen nicht die gute Laune verderben. So wird eben die Entscheidung über die Siegerpokale auf den 31. Juli vertagt. Dann gibt es eine Neuauflage des Hegefischens am Ziegeleiteich in Werbig. Wozu wir jetzt schon alle Interessierten bis 25 Jahre recht herzlich einladen.

 

Treffpunkt ist, wie oben genannt,  der Ziegeleiteich in Werbig am Samstag, dem 31. Juli, um 15.00 Uhr.

 

gez. Manfred Thier

Jugendkoordinator

Foto zu Meldung: Beim 13. Hegefischen in der Gemeinde Niederer Fläming beobachtet